BodyMed

BodyMed

Ein Bestandteil der BodyMed-Diät sind Shakes in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Ein Bestandteil der BodyMed-Diät sind Shakes in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Die BodyMed-Diät beruht auf der Einnahme von 3 Mahlzeiten täglich. Dadurch soll das Insulin im Blut konstant niedrig gehalten werden, damit der Fettabbau besser gelingt.

Auf Snacks wird verzichtet, da durch sie der Blutzucker wieder ansteigt, was wiederum zur Ausschüttung von Insulin führt um den Zucker wieder abzubauen und den Appetit anregt. Das Konzept wurde schon 1994 von dem Arzt Dr. Hardy Walle zusammen mit seiner Frau Dr. Marie-Bernadette Walle ins Leben gerufen. Die BODYMED AG hat ihren Sitzt in Kirkel (Saar) und bietet vor Ort Untersuchungen der Gesundheit, des Gewichtes sowie Beratungsgespräche an.

Aber auch Deutschland weit gibt es gut 500 Zentren die dieses Diät-Konzept anbieten. Neben einer Diät-Beratung kann man sich auch über Anti-Aging und Vitalstoffe beraten lassen.

Neben der Beschränkung auf 3 Malhzeiten pro Tag nimmt man bei der BodyMed-Diät einen Einweißdrink namens „SAN-A-FIT“ zu sich, also einen Formula-Drink. Dabei wird der Drink als Ersatz für eine Mahlzeit eingenommen. Es gibt diesen in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Man isst während der Diät auch deutlich weniger Kohlenhydrate und verzichtet möglichst auf Süßigkeiten.

Aufbau der BodyMed-Diät

Die Zufuhr von Kohlenhydraten wie in Form von Nudeln wird bei der Diät beschränkt.

Die Zufuhr von Kohlenhydraten wie in Form von Nudeln wird bei der Diät beschränkt.

Dabei setzt sich die Diät aus 4 Teilen zusammen.

  1. Die erste Phase, auch Startphase genannt, setzt auf Fasten, bei der man vorhanden Zuckerspeicher leert und den Insulinspiegel senkt. Dazu nimmt man 5 Mal am Tank einen Eiweiß-Shake zu sich sowie ungezuckerte Getränke wie Wasser oder Tee. Der Formula-Drink in dieser Phase heißt „SAN A FIT START“ bzw. „SAN A SLIM“. Dieser wird mit 200 magerer Milch (0,3% Fett) und 35 Gramm Pulver (4 Esslöffel) angerührt.
  2. In der zweiten Phase, der Reduktionsphase, geht es das eigentliche Abnehmen. Diese Phase dauert so lange an bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Man isst hier kalorienreduziert, kohlenhydratarm 2 mal täglich Mischkost. Die 3. Mahlzeit wird durch einen „SAN A FIT“ Shake ersetzt (3 Esslöffel auf 300 ml magere Milch 0,3% Fett). Die normalen Mahlzeiten werden mit Rezeptvorschlägen begleitet im Buch „Die BODYMED Gesundheitsküche“ und enthalten viel Gemüse, Eiweiß und Obst.
  3. Die 3 Phase wird auch Stabilisierungsphase genannt in der man das neue Wunschgewicht konstant halten soll. Sie dauert 4 Wochen an und wird von einem Eiweißshake täglich neben einer normalen Low-Carb-Ernährung begleitet.
  4. In der letzten und 4 Phase gilt es um die Erhaltung des Gewichtes auf Dauer. Man isst hier wieder normal 3 Mal täglich, aber ohne Zwischenmahlzeiten und Snacks. Die Ernährung setzt auf genügend Trinken, Eiweiße, Gemüse, Obst aber auch wenig Kohlenhydrte in Form von Nudeln, Kartoffeln und Reis.

Die BodyMed-Produkte kosten etwa 20 Euro für eine 350 Gramm Dose SAN A SLIM und knapp 39 Euro für eine 450 Gramm Dose SAN A FIT. Die Betreuung in den Zentren kostet zwischen 50 und 100€.

Wer ohne die Drinks abnehmen möchte kann auch an einem Präventionskurs teilnehmen der teilweise von den Krankenkassen bezuschusst wird. Der Kurs kostet knapp 130€ und man erlernt über 10 Wochen lang eine gesunde Ernährungsumstellung.

Durch das schnelle Abnehmen zu Beginnt steigt die Motivation, wer auf die Formula-Drinks setzt muss mit den entsprechenden Kosten rechnen bzw. bei der Betreuung in den Zentren.

Aufgrund der Ernährungsumstellung in der 4 Phase kann man auch dauerhaft sein Gewicht ohne Jojo-Effekt halten. Das Zählen von Kalorien entfällt. Neben der Ernährung wird auch Sport empfohlen wie Laufen und andere ausdauernde Sportarten Radfahren, Schwimmen, Walking etc.

Die Drinks enthalten Vitamine, Ballaststoffe und Fette und beugen so Mangelerscheinungen vor. Zu Beginn gilt es den Insulinspiegel niedrig zu halten und auf Kohlenhydrate und Süßigkeiten größtenteils zu verzichten, was Überwindung kosten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.