Dash-Diät

Dash-Diät

Dei Dash-Diät soll in erster Linie den Blutdruck senken.

Dei Dash-Diät soll in erster Linie den Blutdruck senken.

Die Dash-Diät ist gerade in den USA sehr beliebt und wurde mehrfach zur besten Ernährungsmethode des Jahres ernannt. Doch was genau steckt hinter der Dash-Diät? Sie gilt nicht nur als gewichtsreduzierend, sondern soll auch den Blutdurck senken, weswegen sie von der deutschen Hochdruckliga, einer Gesellschaft für Menschen mit Bluthochdruck, empfohlen wird.

Dabei wurde die Dash-Diät in den USA von dem NHLBI, dem nationalen Institut für Herz-, Lungen-, und Blut entwickelt. Daher wurde der Ernährungsplan nicht in erster Linie zum Abnehmen optimiert, sondern soll vor allem dem Blutdruck senken.

Das Ernährungskonzept setzt hierzu auf eine starke Reduktion der Kalorienaufnahme mit der der Nahrung, was somit auch zu einem Gewichtsverlust führt in Folge der negativen bzw. verbesserten Kalorienbilanz.

Wie funktioniert die Dash-Diät genau?

Durch eine gesunde Ernährung mit gesunden pflanzlichen Fette wie aus der Avocado verliert man auch an Gewicht.

Durch eine gesunde Ernährung mit gesunden pflanzlichen Fette wie aus der Avocado verliert man auch an Gewicht.

Bei der Diät wird in erster Linie auf cholesterinarme Ernährung geachtet. So stehen Gemüse und Obst auf dem Speiseplan die den Blutdruck senken können und auch insgesamt ernährt man sich fettreduziert.

Außerdem verzichtet man soweit möglich auf Salz beim Würzen und greift zu anderen Würzmittel wie Kräutern, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch etc.

So gibt es von der NHLBI, dem amerikanischen National Heart, Lung, and Blood Institute folgende Empfehlungen für den Speiseplan während der Diät.

Fette und Öle werden täglich in 2 bis 3 Portionen aufgenommen, wobei eine Portion einem Teelöffel Öl, einen TL Margarine oder zwei Esslöffel Dressing entsprechen.

Bei dem Gemüse setzt man auf Portionen in der Größe einer halben Tasse die täglich in 4 bis 5 Portionen gegessen werden.

Auch Vollkorn steht auf dem Programm so isst man täglich 7 bis 8 Portionen, wobei eine Portion in etwa einer Scheibe Vollkornbrot oder einer kleinen Schüssel Cornflakes entspricht.

Insgesamt ernährt man sich fettreduziert, achtet also auf fettarmes Fleisch von dem man täglich bis zu 200 g verzehren darf. Auch die Milch soll fettarm sein bzw. Milchprodukte im Allgemeinen wie Joghurt. Am Tag nimmt man etwa 250 ml zu sich.

Obst wird in etwa 4 bis 5 Portionen verzehrt, wobei eine Portion einem kleinen Apfel entspricht.

Auf Zucker wird nach Möglichkeit verzichtet. Also verzichtet man auf gesüßte Getränke und Süßigkeiten. Über den Tag verteilt sind 5 Portionen Zucker also ca. 5 Esslöffel jedoch erlaubt.

Bohnen, Samen und Nüsse sind in Maßen erlaubt und enthalten gesunde ungesättigte Fettsäuren. Am Tag sind hier 4 bis 5 Portionen a 40 Gramm erlaubt.

So isst man in der Summe ca. 2000 kcal pro Tag.

Die Diät geht mit einer starken Reduzierung der Kaloirenaufnahme einher, weswegen es auch zu Gewichtsverlust kommt. Das Diät-Konzept ist allerdings langfristig ausgelegt und sieht eine Ernährungsumstellung vor. So sollte man sich langsam an die Vorgaben rantasten und an sie gewöhnen. Gerade durch viele Ballaststoffe im Gemüse kann es sonst zu Magen-Darm-Beschwerden kommen, wenn man die Ernährung nicht gewohnt ist. Wichtig ist auch viel zu Trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.