Diätbegriffe

Diätbegriffe die immer wieder im Zusammenhang mit einer Diät fallen und mitunter Fragen nach deren Bedeutung aufwerfen können werden hier im folgenden Glossar aufgeführt und kurz erklärt.

Diätbegriffe kurz erklärt

Appetit
Bezeichnet die Lust am eigentlichen Essen, mit Hunger wird hingegen nur das körperliche Verlangen nach Nahrung beschrieben

Ballaststoffe
Bei Ballaststoffen handelt es sich um unverdauliche Pflanzenfasern, die vorallem in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten vorkommen. Sie dienen der länger anhaltenden Sättiung und sind somit wichtig beim Abnehmen. Salat ist hier beispielsweise ein gutes Beispiel um den Magen mit Volumen zu füllen ohne dabei viel Kalorien zu sich zu nehmen.

Bauchfett
Beim Bauchfett meint man Fett welches sich in der freien Bauchhöhle anlagert und bedenklich für die Gesundheit ist.

BMI
Body Mass Index (BMI) bezeichnet den Körpermasseindex, er berechnet sich aus Körpergröße und Gewicht und gibt Aufschlüsse darauf, ob ein Mensch übergewichtig, normalgewichtig oder untergewichtig ist.

Brennwert
Der Brennwert gibt den Kaloriengehalt eines Lebensmittels an und wird als solcher unter den Nährwertangaben auf der Verpackung angegeben.

Diät
Im Ursprung bedeutet Diät „Lebensführung“ oder „Lebensweise“, man umschreibt damit  einen Ernährungsplan der der Gewichtsreduzierung dient.

Eiweiß
Wird synonym für Protein verwendet.

Energiedichte
Die Energiedichte gibt den Kaloriengehalt eines Lebensmittels bezogen auf die Grammzahl an. Man spricht auch vom Brennwert.

Ernährungsumstellung
Man gibt alte Ernährungsgewohnheiten auf, um dauerhaft abzunehmen und einen JoJo-Effekt nach der Diät zu verhindern.

Fett
Ist ein Energieliefertant mit ca. 9 kcal pro Gramm und somit sehr energiereich, Fett ist ein Bestandteil des Körpers ohne den auch einige Vitamine nicht mit der Verdauung aufgenommen werden, die fettlöslichen Vitamine.

Grundumsatz
Bezeichnet den Kalorienverbrauch des Körpers wenn dieser in Ruhe ist, also ohne Sport, Bewegung oder Belastung. Allein für die Atmung, Verdauung und Versorgung der Muskeln mit Energie wird der Grundumsatz benötigt. Der Körper benötigt in etwa 70% der täglich aufgenommen Kalorien für den Grundumsatz. Hier ist es also hilfreich zum Abnehmen wenn man die Muskelmasse erhöht und so den Grundumsatz steigern kann, denn Muskeln benötigen täglich Energie. Der Grundumsatz von erwachsenen Männern liegt bei etwa 1 kcal pro 1 kg Körpergewicht und Stunde, also etwa 1920 kcal, Frauen benötigen in etwa 10% weniger, da sie in der Regel weniger Muskeln haben.

Zum Grundumsatz kommt noch der Leistungsumsatz hinzu, abhängig welche Tätigkeit man im Sport oder Alltag ausübt varriert dieser, er steht für den Energiebedarf der ausgeübten Tätigkeit und wird mit Hilfe des PAL-Wertes errechnen.

Hier einige PAL-Werte:

• nur sitzende Tätigkeit 1,2
• vorwiegende sitzende Tätigkeit, wenig Bewegung 1,4-1,5
• sitzende, teilweise stehende und gehende Tätigkeit  1,6-1,7
• überwiegend gehende oder stehende Tätigkeit 1,8-1,9
• körperlich anstrengende Arbeiten 2,0-2,4

So kann man zum Beispiel für eine Frau mit einem Körpergewicht von 60 kg folgendes berechnen:

(60 kg * 24 h) abzüglich 10% ergibt 1440-144=1296 kcal Grundumsatz.

Der Leistungsumsatz für eine sitzende, teilweise stehende und gehende Tätigkeit beträgt somit 1296 * 1,6 = 2074 kcal

Hunger
Bezeichnet das Verlangen des menschlichen Körpers nach Nahrung.

Joule
Ist ene Maßeinheit der Energie, mit Joule bzw. Kilokarien wird der Brennwert von Nahrungsmitteln auf Verpackungen angegeben. 1 Kilokalorie ist etwas mehr als 4 Kilojoule.

Jojo-Effekt
Eines der typischen Diätbegriffe ist der „Jojo-Effekt“ er umschreibt die erwünschte Gewichtszunahme die nach einer Diät folgen kann wenn man wieder in alte Ernährungsgewohnheiten verfällt und das Gewicht, wie ein Jojo, wiederkehrt.

Kalorie
Ist wie Joule eine Maßeinheit der Energie und gibt den Brennwert von Nahrungsmitteln an.

Kalorienbilanz 
Die Kalorienbilanz gibt Auskunft über die täglich aufgenommen und verbrannten Kaloiren, um sein Körpergewicht dauherhaft zu verringern benötigt man eine negative Kalorienbilanz, man nimmt also weniger Kalorien zu sich als man verbrennt um hartnäckige Fettpolster zu reduzieren. Wer über einen erhöhten Grumdumsatz verfügt, also mehr Muskeln aufbaut, kann den Kalorien-Output dauerhaft erhöhen.

Kohlenhydrate
Der Begriff der „Kohlenhydrate“ ist ein Diätbegriffe der in jedem Speiseplan mit auftaucht. Kohlenhydrate sind ein Energielieferant und neben Eiweiß und Fett einer Grundbaustein des Körpers

Protein
Besteht aus einzelnen Aminosäuren und ist ein Grundbaustein des Körpers. Für Muskelaufbau ist Eiweiß in größerer Menge nötig.

Übergewicht
Ab einem BMI-Wert von 25. spricht man von einem Übergewicht.  Von einer Adipositas (Fettleibigkeit) wird ab einem BMI von 30 gesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.