Fettarme Produkte

Fettarme Produkte

Fettarme Produkte enthalten anstelle von Fett deutlich mehr Zucker und sind daher nicht empfehlenswert für eine Diät.

Fettarme Produkte enthalten anstelle von Fett deutlich mehr Zucker und sind daher nicht empfehlenswert für eine Diät.

Fettarme Produkte suggerieren ein schnelles und leichtes Abnehmen. Doch ist es überhaupt sinnvoll bei einer Diät auf fettarme Produkte zu setzen? Oder haben fettarme Produkte gar negative Auswirkungen beim Abspecken? Diese und andere Fragen klären wir für sie auf dieser Seite.

Wer einen gesunden BMI (Body-Mass-Index) haben möchte muss neben Sport auch auf eine gesunde Ernährung achten und die Kalorienbilanz im Auge behalten.

So sollte man fetthaltige und kalorienhaltige Fertigprodukte meiden und lieber selbst frisch kochen. Dieses ist nicht nur gesünder, unterstützt das Abnehmen und ist meist noch billiger.

Fettarme Produkte suggerieren bei einer Diät einen schnellen Abnehm-Erfolg da man weniger Fett zu sich nimmt. Der Haken ist jedoch, dass die Produkte zwar weniger Fett enthalten, dafür aber deutlich mich Zucker. Denn Zucker und Fett sind Geschmacksverstärker. So mischt die Industrie den fettarmen Produkten reichlich Zucker bei um geschmacklich das fehlende Fett durch Zucker zu ersetzen.

Zuviel Zucker erschwert die Diät und kann sogar zu chronischen Krankheiten wie Diabetes führen. Daher sind die fettarmen Produkte mit Vorsicht zu genießen.

Häufig nimmt man also durch die vermeintlichen Schlankmacher sogar im Gegenteil noch zu.

Welche Folgen können fettarme Produkte haben?

Fettreduzierte Lebensmittel haben meist deutlich mehr Zucker und führen so paradoxerweise häufig zu einer Körperfett-Zunahme und möglichen chronischen Beschwerden wie einer verfetteten Leber.

Fettreduzierte Lebensmittel haben meist deutlich mehr Zucker und führen so paradoxerweise häufig zu einer Körperfett-Zunahme und möglichen chronischen Beschwerden wie einer verfetteten Leber.

Durch den hohen Zuckergehalt von fettreduzierten Produkte kann es zu schweren Folgeschäden im Körper kommen. So bildet der Körper vermehrt Körperfett und kann die Leber schädigen und zu Entzündung im Gehirn führen.

Untersuchungen der University of Georgia haben an Ratten Testreihen vollzogen. So bildete man verschiedene Gruppen an Versuchstieren. So wurden Gruppen mit normaler, fettarmer und zuckerhaltige Ernährung gebildet.

Die Gruppe mit einer hohen zuckerhaltigen und fettarmen Ernährung litt schnell an hohen Leberfettwerten, erhöhtem Körpergewicht und Körperfett-Zunahme. Die hohen Leberfettwerte waren dabei ähnlich hoch wie die bei starkem Alkoholkonsum.

Außerdem kam es durch die schlecht ausgewogene Ernährung zu Schwellungen im Darm und Gehirn. So kam es zu erhöhtem Druck im Gehirn. Diese Schwellungen führen wiederum dazu dass das Sättiugngsgefühl nicht so schnell einsetzt und man so noch mehr isst und weiter zunimmt. Also ein Teufelskreis.

Gerade in Anbetracht möglicher chronischer Beschwerden und den eher negativen Auswirkungen auf einen Diät-Erfolg sollte man fettarme Produkte mit Vorsicht genießen.

Der hohe Zuckeranteil wird so schnell in Körperfett umgewandelt und man nimmt eher zu als bei einer normalen und ausgewogenen Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.