Goji-Beeren-Diät

Goji-Beeren-Diät

Die Goji-Beeren-Diät setzt auf die asiatischen Goij-Beere.

Die Goji-Beeren-Diät setzt auf die asiatischen Goij-Beere.

Die Goji-Beeren-Diät setzt auf die asiatischen Goij-Beeren. Die Goji-Beeren gelten als Super-Food und sollen beim Abnehmen förderlich sein.

Dabei werden Goji-Beeren schon über 6000 Jahre in China und  Tibet zur Stärkung von Knochen, Immunsystem und Gesundheit verzehrt. Auch bei Augenerkrankungen wie der Makula Degeneration soll die Wunderbeere helfen.

Auch soll die Goji-Beere den Cholsterinspiegel senken können.

Goji-Beeren gibt es in verschiedener Form, als Pulver getrocknet, frisch, als Saft, gekocht etc. Man erhält sie in Reformhäusern, Bioläden, Supermärkten und im Internet.

Sie werden ebenso in Müslis, Power-Riegeln, Schokolade etc. verarbeitet und gelten als echtes Trendfood, wie die Acai-Beere. Aber auch einheimische Beeren können ähnlich positive Wirkungen auf den Organismus haben.

Die Beeren enthalten auf 100 Gramm ca. 343 Kalorien. Wurden die Beeren weiterverarbeitet als Saft etc. gehen wertvolle Stoffe verloren. Hier gilt wie bei anderem Obst auch als ganze Frucht erhält man die meisten Inhaltsstoffe naturbelassen.

Die Goji-Beeren

Getrocknet ähneln die Goji-Beeren den Rosinen und eigenen sich gut als Zusatz zum Müsli oder Joghurt.

Getrocknet ähneln die Goji-Beeren den Rosinen und eigenen sich gut als Zusatz zum Müsli oder Joghurt.

Die Beeren enthalten viel Antioxidantien und wirken so der Zellalterung entgegen. Sie sollen so auch die Schönheit von innen fördern und erhalten. Ihr lateinischer Name lautet Lycium barbarum. Auch bekannt sind sie als Bocksdorn und werden häufig zusammen mit den Trend-Beeren Acai-Beeren und Hooida genannt und empfohlen.

Außerdem enthalten Goji-Beeren viel Vitamin C und B-Vitamine, sowie Aminosäuren, Spurenelemente und Polysaccharide.

In frischer Form oder als Saft enthalten sie am meisten ihrer wertvollen Wertstoffe. Aber auch getrocknet sind sie noch ein Super-Food. Werden sie hingegen in Snacks und Mischdrinks verarbeitet ist häufig auch viel Zucker und wenig von der Beere enthalten.

Getrocknet ähneln die Beeren optisch an Rosinen und schmecken etwas nach Lakritz und süßlich.

Man erhält sich auch als Tee-Mischung, meist zusammen mit grünem Tee. Durch das heiße Wasser gehen aber auch hier wertvolle Stoffe verloren.

Die Beere lässt sich auch im heimischen Garten anbauen.

Nicht nur zur Diät, auch als Nahrungsergänzungsmittel eigenen sich die Beeren gut. So kann man sie praktisch als Snack pur, im Müsli oder Joghurt sowie als Saft und Tee genießen.

Wissenschaftlich erwiesen sind Abnehm-Effekte durch die Goji-Beere nicht. Jedoch enthalten sie wertvolle Inhaltsstoffe für den Körper.

So kann man sie als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung genießen und für ein erfolgreiches Abnehmen die gesamte Kalorienbilanz beachten und Sport treiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.