Keto-Diät

Keto-Diät

Bei der Keto-Diät verzichtet man fast vollständig auf Kohlenhydrate und ernährt sich vorwiegend von Fetten und Eiweiß.

Bei der Keto-Diät verzichtet man fast vollständig auf Kohlenhydrate und ernährt sich vorwiegend von Fetten und Eiweiß.

Die Keto-Diät setzt auf einen massiven Verzicht von Kohlenhydraten bei der Ernährung. Dabei ist die massive Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten bei Diäten nicht neu. Man bezeichnet sich auch englisch als Low-Carb bzw. High-Fat-Diät und wurde um 1920 rum als Behandlungsmethode von Diabetes und Epilepsie angewandt.

Man nimmt täglich nur 50 Gramm Kohlenhydrate zu sich. Also soviel wie eine Tasse Reis oder ein Bagel. Als Richtwert gelten sonst etwa 300 Gramm Kohlenhydrate pro Tag.

Statt auf Kohlenhydrate als Energielieferant setzt man bei der Keto-Diät auf Fette. Dabei werden ungesättigte gesunde Fette pflanzlichen Ursprungs bevorzugt. Wie aus:

  • Eiern
  • Butter
  • Käse
  • Nüssen
  • und Avocados

Bei der Keto-Diät wird Fett schneller abgebaut zu dem entwässert sie auch. Die Entwässerung kommt zu Stande da die Glukosespeicher, also Gylkogen abgebaut werden, welche Wasser binden. Sportler nutzen sie zur Leistungsststeigerung.

Durch den gesenkten Blutzuckerspiegel schwankt der Insulinspiegel zu dem weniger und Heißhunger bleibt aus. Es kann allerdings auf Dauer zur Übersäuerung durch die Ketone im Stoffwechsel kommen die zu Nierensteinen, gesteigerten Harnsäurespiegel, Gichtrisiko, Mundgeruch und Müdigkeit kommen.

Die Diät wirkt nicht nur bei Übergewicht. Helfen kann sie auch bei:

  • Alzheimer
  • Epilepsie
  • Krebs

Neben Fetten nimmt man bei der Keto-Diät auch Gemüse und tierische Eiweiße zu sich.

Was ist Ketose?

Bei der Ketose nutzt der Körper Fette wie Butter als Energielieferant anstelle von Kohlenhydraten wie in Brot.

Bei der Ketose nutzt der Körper Fette wie Butter als Energielieferant anstelle von Kohlenhydraten wie in Brot.

Daher hat die Diät auch ihren Namen, da der Körper statt Kohlenhydrate gezwungen wird Fette als Energiequelle zu nutzen. Man nennt diesen Vorgang nämlich „Ketose“. Sobald der Körper nicht genug Energie in Form von Kohlenhydraten, Glukose erhält ist er quasi gezwungen auf Fette umzuschwenken.

Ähnlich wie bei der Keto-Diät schränkt man die Kohlenhydrate bei der Atkins-Diät ein. Hier auf nur ca. 25 Gramm pro Tag in der Einführungsphase. Anschließend steigt die Aufnahme auf 90 Gram pro Tag ein und ist somit weniger streng als die Keto-Diät.

Die Keto-Diät ist quasi eine verschärfte Form der Atkins-Diät.

Der Verzicht auf Kohlenhydrate und der Verzehr von Fetten und Eiweißen lässt auch das Sättigungsgefühl schneller einsetzen. Das Gefühl einer Unterzuckerung und Heißhunger treten so auch seltener auf.

Kommt es zu Hungergefühlen greift man zu fettigem Essen wie Burgern, käsehaltigen Snacks, Gemüse mit viel Butter, Speck, Sour Creme, Blumenkohl mit Butter, Cheddar-Käse etc.

Beendet man die Keto-Diät dauert es gut 5 Tage bis der Körper sich wieder normalisiert. Dabei werden Kohlenhydrate die als Glykogen gespeichert sind aufgebraucht.

Zu dem muss man sich beim Essen starkt einschränken. Panierte darf nur noch ohne Panade verzehrt werden und Kohlenhydrate in Form von Mehl, Reis, Zucker, Kartoffeln und Nudeln müssen gemieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.