Low-Energy-Diät

Low-Energy-Diät

Bei der Low-Energy-Diät achtet man auf kalorienarme Speisen und viel Flüssigkeit wie mit einer klaren Brühe als Vorspeise.

Bei der Low-Energy-Diät achtet man auf kalorienarme Speisen und viel Flüssigkeit wie mit einer klaren Brühe als Vorspeise.

Die Low-Energy-Diät ermöglicht es wenig Kalorien zu sich zu nehmen und dennoch satt zu werden. So nimmt man Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte zu sich und kann so besser abnehmen, als wenn man gezielt weniger Essen zu sich nimmt. Denn durch das Sättigungsgefühl neigt man seltener dazu mehr zu essen und kann bei einer Low-Energy-Diät auch mit nur 1000 Kalorien am Tag auskommen.

Dabei setzt man auf Lebensmitteln die viel Wasser, Ballaststoffe und Proteine enthalten.

Man setzt gezielt auf Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte und größeren Portionen beim Essen. So ist ein Abnehmen ohne zu hungern möglich. Wichtig ist, dass man hierbei genau darauf achtet was man isst.

So nimmt man viel Gemüse zu sich und verzichtet auf Süßigkeiten wie Schokolade. Eine Studie der University of Leeds kam so zum Schluss, dass eine Ernährung nach dem Low-Energie-Prinzip dem Konzept „Eat Well“ der englischen Gesundheitsbehörde NHS überlegen war. So konnten die Probanden mehr als 5 % ihres Körpergewichtes abbauen.

Die Testpersonen konnten an einem Buffet auswählen was sie aßen, also kleine energiereiche Portionen oder große mit weniger Kalorien. In der Summe waren die Kalorien jedoch jeweils gleich. Dieses Auswahl stand am Mittag und Morgen zur Verfügung. Abends konnten die Teilnehmer selbst zusammenstellen. Gerade die Personen die kleinen Portionen langten so abends mehr zu als die, die zuvor die großen Portionen zu sich genommen hatten. Bis zu 1000 Kalorien nahmen sie so mehr zu sich.

Wie man sich während der Diät energiearm ernährt

Kalorienarme Salate stehen bei der Diät auf dem Speiseplan.

Kalorienarme Salate stehen bei der Diät auf dem Speiseplan.

So sollte man zum Frühstück Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte zu sich nehmen.

Auf Zucker wie in Softdrinks, Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, Fast-Food etc. verzichtet man weitestgehend.

Auch gilt es Fett einzusparen wie Butter, Sahne, Mayonnaise etc. Generelle isst man vermehrt fettarme Produkte wie fettreduzierte Milchprodukte, mageres Fleisch und Wurst etc.

Wichtig ist es genügend zu Trinken und den Magen mit Wasser zu füllen. Hier ist eine dünne klare Suppe als Vorspeise hilfreich oder auch ein Salat.

Bei der Zubereitung lässt sich Fett einsparen. Man dünstet, backt oder grillt anstelle von Frittieren oder Braten.Ausnahme werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.