Noni-Diät

Noni-Diät

Bei der Noni-Diät steht die Noni-Frucht mit ihrem gewöhnungsbedürftigem Geschmack und Geruch im Mittelpunkt der Ernährung.

Bei der Noni-Diät steht die Noni-Frucht mit ihrem gewöhnungsbedürftigem Geschmack und Geruch im Mittelpunkt der Ernährung.

Bei der Noni-Diät seht die Noni-Frucht, welche aus Tahiti stammt im Mittelpunkt der Ernährung.

Sie wird auch in Indien, Hawaii und französisch Polynesien angebaut. Die hat die Größe einer Kartoffel und eine grün bis gelbliche Färbung.

Ihr lateinischer Name lautet „morinda citrifolia“ und wird auch als indische Maulbeere bezeichnet. Sie gilt als Trendfood bei Diäten und man erhält sie frisch, roh, als Saft in getrockneter Form etc.

Man bezeichnet sich auch als Käsefrucht was ihrem gewöhnungsbedürftigem Geruch und Geschmack geschuldet ist. Daher mischt man die Frucht als Saft häufig mit anderen, um den Geschmack zu überdecken.

Die frische Frucht enthält hier am meisten der wertvollen Wirkstoffe, Vitamine und Ballaststoffe.

Wirkung der Noni-Frucht

Die Noni-Frucht gilt als Wunderfrucht.

Die Noni-Frucht gilt als Wunderfrucht.

Neben einer unterstützenden Wirkung für das Abnehmen soll die Noni-Frucht auch bei Akne helfen, Entzündungen der Haut hemmen und bei Menstruationsbeschwerden helfen.

Aber auch als Anti-Aging-Produkt, gegen Rheuma, Arthritis und Krebs soll die Wunderfrucht helfen. Wissenschaftlich belegt sind derartige Wirkungen jedoch nicht, auch wenn damit häufig im Internet geworben wird.

Fakt ist, dass die Frucht viel Vitamin C, Mineralien, Ballaststoffe, Eisen, Kalium, Niacin (Vitamin B3) und sekundäre Pflanzenstoffe enthält und durchaus gesund ist.

Als Saft hat die Frucht einen Brennwert von 20 kcal auf 100 ml und ist damit recht kalorienarm.

Der Saft der Noni-Frucht ist recht teuer mit ca. 50€ auf einen Liter.

Hier gilt es auf die Quelle der Herkunft des Saftes zu achten. So enthalten diese häufig kaum oder gar keine Bestandteile der Wunderfrucht.

Aber auch heimische Säfte von Bromeere, Sanddorn, Heidelbeere haben ähnliche Wirkungen und sind günstiger.

Sie stärken ebenfalls das Immunsystem. Ähnlich exotische Wunderfrüchte sind die Acai-Beeren und Goji-Beeren.

Wer sich von frischem Obst und Gemüse ernährt, erhält auch eine ähnlich gute Zusammensetzung von Vitaminen und Mineralstoffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.