Pause

Pause

Eine kurze Pause im Alltag dient der Stressbewältigung und Erholung.

Eine kurze Pause im Alltag dient der Stressbewältigung und Erholung.

Eine Pause zu machen ist ebenfalls wichtig, nicht nur beim Abspecken. Wer auf seinen Körper hört und ihm Ruhepausen gönnt verhindert Burnouts und physische sowie psychische Überlastung und Ermüdungserscheinungen. Doch richtig Nichtstun bzw. eine Pause effektiv zu gestalten will auch gelernt sein.

Wer täglich von Termin zu Termin hetzt sollte sich auch alle 60 bis 90 Minuten mal eine kurze Verschnaufpause gönnen. Auch auf langen Autofahrten sollte man sich regelmäßig Pausen gönnen um gefährlichen Sekundenschlaf zu vermeiden. Welche Ruhepausen man beim Autofahren einlegen sollte können sie hier nachlesen.

Wie lang sollte eine Pause sein?

Ähnlich wie bei den Pausen auf Autofahrten sollte man die Pausen im Alltag unterschiedlich lang gestaltet. So unterscheidet man:

  1. Mikropausen von nur bis zu einer Minute
  2. Minipausen die bis zu 3 Minuten andauern
  3. und kurze Pausen für die man 5 bis 15 Minuten einplanen sollte.

Genau wie bei den Pausen auf der Autobahnfahrt ist der Körper nach einer kurzen Pause wieder leistungsfähiger und das Konzentrationsvermögen wieder aufgefrischt.

Wie gestaltet man die Pause richtig?

Hilfreich ist die richtige Atemtechnik und auch Sitzposition. So sollte man aufrecht sitzen und die Beine gerade auf den Boden abstellen. Man legt die Arme auf den Oberbeinen ab und beginnt wie beim Autogenentraining, bei Bedarf auch mit geschlossenen Augen, tief in den Bauch einzuatmen und achtet auf die eigene Atmung. Entspannt atmet man wieder aus und suggeriert sich selbst innerlich die Worte „Ich bin ruhig und gelassen“. Diese Übung wiederholt man bis man eine Verlangsamung der Atmung und des Herzschlages spürt. Auch die Autosuggestion „Mein Herz schlägt ruhig und gelassen“ kann hier angewendet werden, um den Herzschlag gezielt zu beruhigen.

Dehnungs- und Entspannungsübungen

Dehunungs- und Entspannungsübungen sollten auch in den Pausen mit eingeplant werden.

Dehunungs- und Entspannungsübungen sollten auch in den Pausen mit eingeplant werden.

Neben einer meditativen Pause kann man die Pause Aktiv gestalten ähnlich wie bei einer langen Autofahrt macht man beispielsweise einige Kniebeugen. Oder wenn man viel sitzt stellt man sich senkrecht hin und lockert die verspannte Muskulatur. Auch auf der Stelle laufen wird hier entspannende für die Beinmuskulatur, wenn man nicht so einige Meter laufen kann.

Auch das Dehnen der Schulter und des Nacken hilft. So kann man die Arme gegen Himmel strecken und Bewegungen durchführe, also ob man Früchte von einem Baum pflücken möchte. Die Arme können nach unten durchgestreckt werden mit einer durchgestreckten Handfläche, der Hals wird dabei in die andere Richtung ausgestreckt.

Auch im Sitzen kann man sich dehnen. Man stellt beide Beine im 90 Grad-Winkel auf den Boden legt die rechte Hand auf das linke Knie und führt den linken Arm nach oben hinten. Auf der anderen Seite wiederholt man die Übung Seitenverkehrt. So kann man den ganzen Rumpf dehnen und Entspannen.

Es ist auch wichtig mal komplett Abzuschalten am Tag, legen sie das Handy beiseite, keine Gespräche mit Kollegen. Nehmen sie Zeit für sich. Wenn möglich an der frischen Luft bei einem kurzen Spaziergang.

Wie man eine Pause richtig gestaltet

Achten sie auch darauf in der Pause was zu Essen und zu Trinken, so dass sie täglich mindestens 2 Liter Wasser zu sich nehmen in Form von Wasser oder auch Kaffee. Gerade der Kopf arbeitet mit reichlich Flüssigkeit besser und auch Süßes wie Schokolade kann die Nerven beruhigen. Bei einer Diät sollte man jedoch die Kalorienbilanz im Auge behalten.

Nach dem Feierabend

Es ist auch wichtig nach dem Feierabend aktiv zu entspannen. Also nicht nur auf die Couch zu gehen. Machen sie einen kleine Spaziergang an der Luft, auch an kalten Tagen. Oder ein kurzes Training im Fitnessstudio hilft dabei das Stresshormon Cortisol abzubauen und sie fühlen sich danach entspannter und können später ruhiger und schneller einschlafen.

Auch beim Abspecken ist ein regelmäßiges Training im Fitnessstudio wichtig. Planen sie feste Zeiten und Tag ein um Gewohnheit in den Ablauf zu bringen. Gehen sie beispielsweise Monats, Mittwochs und Freitags direkt nach der Arbeit zu Training. Packen sie sich am besten schon die Sportsachen ins Auto und planen die Heimfahrt am Fitnessstudio vorbei ein. Sie sie erst einmal zu Hause fällt es meist schwerer sich noch mal zum Sportgehen aufzuraffen.

Am Wochenende

Bringen sie ihren Biorhythmus am Wochenende nicht ganz aus dem Takt. Man wünscht sich zwar ein Ausschlafen, aber gerade zuviel Schlaf kann auch gegenteilige Auswirkungen haben. Man ist also meist gar nicht ausgeruhter, sondern müder.

Man geht also am besten zu ähnlichen Zeiten ins Bett wie gewohnt und schläft höchstens 2 Stunden länger als sonst, dann hat man mehr vom Wochende und muss sich nicht dem unterbewussten Stress aussetzen etwas verpasst zu haben.

Grundsätzlich sollte man Alkohol am Abend vermeiden. Er hat viele Kalorien die ein Abspecken verhindern und er baut zwar für den Moment eventuell Stress ab und wirkt entspannenden, aber meist schläft man nach dem Alkoholkonsum schlechter ein und schlechter, also unruhiger und ist am nächsten Tag von den Nebenwirkung geschafft wie Kopfschmerzen etc.

Im Urlaub

Auch im Urlaub sollte man sich nicht zuviel vornehmen und lieber mal entspannen und relaxen.

Auch im Urlaub sollte man sich nicht zuviel vornehmen und lieber mal entspannen und relaxen.

Nehmen sie sich für den Urlaub nicht zuviel vor. Also Besichtungstouren, weite lange Reisen etc. Vermeiden sie zuviel Alkohol, gehen sie auch wie gewohnt nicht zu spät ins Bett und schlafen nicht zu lange aus, ähnlich wie am Wochenende.

Nutzen sie die freie Zeit lieber um von der Arbeit weg zu kommen. Machen etwas Sport, Meditationsübungen, kleine Spaziergänge. Verbringen sie die Zeit mit Hobbies und Beschäftigungen die sie glücklich machen und entspannen. Eventuell ein gutes Buch, ein Film, das Sehen der Lieblingsserie, eine Massage etc.

Achten sie auf gute Ernährung und übertreiben es nicht beim Buffet im Hotel der Kalorien und Waage wegen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.