Wie man mit Tee abnehmen kann

Wie man mit Tee abnehmen kann

Wie man mit Tee abnehmen kann

Wie man mit Tee abnehmen kann

Tee ohne Zucker ist nicht nur kalorienarm, sondern kann auch den Stoffwechsel beim Abnehmen unterstützen. So ergab eine Studie der Universität California in Los Angeles (UCLA), dass einige Teesorten besonders hilfreich beim Abspecken sein können.

So enthalten schwarzer und grüner Tee Inhaltsstoffe die die Darmbakterien beeinflussen können. So verringert sich durch den Teekonsum die Anzahl an dickmachenden Bakterien.

Schwarzer Tee kann beispielsweise auch den Energiestoffwechsel in der Leber verändern ebenso wie Darmmetaboliten. Wer also regelmäßig ungesüßten Tee trinkt spart nicht nur Kalorien in der Kalorienbilanz ein, sondern fördert zusätzlich noch die Umsetzung von Kalorien.

Neben der Reduktion von dick machenden Bakterien konnte zu dem nachgewiesen werden, dass sich die Anzahl an schlank machenden Bakterien im Körper erhöht, wenn man regelmäßig grünen und schwarzen Tee konsumiert.

Schwarzer und grüner Tee

Die schwarzen Tee-Polyphenole sind zu groß um im Dünndarm absorbiert zu werden so kann das Wachstum von Darmbakterien und die Bildung kurzkettiger Fettsäuren gefördert werden. Diese bakteriellen Metaboliten wiederum fördern den Energiestoffwechsel der Leber.

Für die grün Tee-Polyphenole gilt, dass diese noch effektiver arbeiten als die des schwarzen Tees. Sie werden nämlich vom Blut und Gewebe absorbiert.

So kommt es zu Gewichtsverlusten und gesteigertem Wohlbefinden. Sowohl schwarzer als auch grüner Tee enthalten Prebiotika, die Mikroorganismen wachsen lassen welche den Körper stärken.

Tee bietet nicht nur durch die hohe Anzahl an Antioxidantien, sondern auch durch die positive Beeinflussung des Darmes viele gesundheitliche Vorteile.

An Testreihen mit Mäusen konnten die positiven Effekte bezüglich einer Gewichtsabnahme nachgewiesen werden. Mäuse die zuvor Tee erhielten nahmen ähnlich gut ab wie Tiere bei einer fettarmen Ernährung.

Auch Proben des Dickdarms der Mäuse zeigten Veränderungen im Bakteriengehalt und die Leber wies weniger Fett auf. Besonders nach die Anzahl an Pseudobutyrivibrio-Bakterien zu die den Energiestoffwechsel und so die Fettverbrennung fördern können und gerade bei schlanken Körper vermehrt auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.