Kalorienbilanz

Im Zusammenhang mit jeder Diät ist die Kalorienbilanz äußerst wichtig.

Was genau ist die Kalorienbilanz?

Die Kalorienbilanz muss stimmen. Nimmt man weniger Kalorien zu sich als man verbrennt, hat man eine für die Diät benötigte negative Kalorienbilanz. Die Erhöhung des Grundumsatzes durch Muskelaufbau hilft auch mehr Kalorien zu verbrennen.

Die Kalorienbilanz muss stimmen. Nimmt man weniger Kalorien zu sich als man verbrennt, hat man eine für die Diät benötigte negative Kalorienbilanz. Die Erhöhung des Grundumsatzes durch Muskelaufbau hilft auch mehr Kalorien zu verbrennen.

Der Trick der Diät ist es bewusst auf die aufgenommen Kalorien zu achten. Wichtig ist, dass man mehr Kalorien verbrennt als man aufnimmt. Man spricht hier auch von einer negativen Kalorienbilanz. So kann man auf der einen Seite versuchen die Energiemenge der aufgenommen Nahrung (Kalorien-Input) zu reduzieren und auf der anderen den Kalorien-Output zu erhöhen durch sportliche Aktivitäten.

Wer abspecken möchte benötigt also eine negative Energiebilanz, man verbrennt hier mehr Kalorien als man täglich zu sich nimmt. Dann greift der Körper vorhandene Fettreserven als Energielieferant an. Bei einer Diät nimmt man eine ausreichend große Menge an Nahrung zu sich, um dem Hungergefühl entgegen zu wirken, jedoch tut man dieses mit eher leichteren, klaorienarmen Nahrungsmitteln.

Auch ist es möglich den Grundumsatz zu erhöhen, das ist die Energiemenge die der Körper täglich benötigt um Funktionen wie Atmung, Verdauung, Muskelbewegungen etc. aufrecht zu erhalten. Über je mehr Muskeln man verfügt umso höher ist der Grundumsatz. Ein Kraftraining mit Muskelaufbau hilft also beim Abnehmen.

Grundumsatz

Mit dem Grundumsatz bezeichnet man den Kalorienverbrauch des Körpers Ruhe ist ohne Sport, Bewegung oder Belastung, der Körper benötigt allein für die Atmung, Verdauung und Versorgung der Muskeln eine gewisse Menge an Energie. Diese Energie wird als Grundumsatz bezeichnet. Ca. 70% der täglich aufgenommen Kalorien werden für den Grundumsatz benötigt. Hier ist also ein ideales Mittel an dem man für eine Diät ansetzen kann, erhöht man nämlich den täglichen Grundumsatz so kann man einfacher abnehmen, da der Körper diese Energiemenge täglich ohne weiteres zu Tun verbrennt. Mit anderen Worte der Aufbau von Muskeln durch Sport erhöht den Grundsumsatz, für Sportmuffel bleibt da jedoch nur der Weg die aufgenommenen Kalorien mit einer der zahlreichen Diäten zu reduzieren.

Wer jedoch den seinen Grundumsatz erfolgreich erhöhen kann, kann mit etwa 1 kcal pro 1 kg Köpergewicht pro Stunde rechnen. Bei Frauen zieht man hier noch 10% ab, da diese meist über weniger Muskeln als Männer verfügen.

 

Grundumsatz berechnen mit dem Grundumsatz-Rechner

So können wir folgendes Rechenbeispiel für eine Frau mit 68 kg Körpergewicht anstellen:

Der Grundumsatz ergibt sich zu (68 kg * 24 h ) minus 10% = 1632-163 = 1469 kcal täglichen Grundumsatz.

Interessant ist auch der Leistungsumsatz, dieser entsteht bei einer entsprechenden Leistung also Aktivität und kann hier für verschieden Aktivitäten leicht berechnet werden. Für die Berechnung wird der PAL-Wert benötigt. Einige PAL-Werte finden sie hier:

• ausschließlich sitzende Tätigkeit 1,2
• hauptsächlich sitzende Tätigkeit, wenig Bewegung 1,4-1,5
• sitzende, teilweise stehende oder gehende Tätigkeit  1,6-1,7
• überwiegend gehende oder stehende Tätigkeit 1,8-1,9
• körperlich anstrengende Arbeiten 2,0-2,4

Führt die Frau aus der Beispielrechnung oben täglich eine ausschließlich sitzende Tätigkeit aus beträgt ihr Leistungsumsatz: 1469 * 1,2 = 1763 kcal.

Leistungsumsatz berechnen mit dem Leistungsumsatz-Rechner