Cico-Diät

Cico-Diät

Das Zählen von Kalorien steht bei der Cico-Diät an erster Stelle. Auf Erdbeer-Kuche, Eclairs gilt es hier eher zu verzichten, auch wenn man mit ihnen die tägliche Kaloriendosis erreichen kann.
Das Zählen von Kalorien steht bei der Cico-Diät an erster Stelle. Auf Erdbeer-Kuche, Eclairs gilt es hier eher zu verzichten, auch wenn man mit ihnen die tägliche Kaloriendosis erreichen kann.

Die Cico-Diät steht als Kürzel für „Calories in, Calories out“, man achtet bei dieser Diät also darauf wie viele Kalorien man zu sich nimmt und versucht ein Kaloriendefizit aufzubauen.

Dabei darf man bei der Diät alles essen, also Proteine, Fette und Kohlenhydrate, nur halt nicht in beliebiger Menge, die Kalorien müssen stimmen.

So erlernt man den vernüftigen Umgang mit Lebensmitteln und achtet darauf wie viel man wovon zu sich nimmt.

Ziel ist es am Tag mehr Kalorien zu verbrennen, als zu sich zu nehmen. Die Diät wird auch als „natural weight loss“ bezeichnet, also als eine natürliche Abnehmvariante, da man sich mit dem natürlichen Energiehaushalt des eigenen Körpers auseinander setzt.

Problematisch bei dieser eher einfachen Diät ist die genau Einhaltung der Kalorien. So müssen diese gezählt werden. Liegt das tägliche Limit bei 1500 Kalorien so gilt es zu überlegen wie man sie sinnvoll füllt. Mit was Süßem oder doch lieber Gemüse? Nicht zu letzt muss man genau darauf achten wovon man wie viel isst.

Hier bei können Abnehm-Apps und Kalorienrechner sowie Kalorientabellen von Nahrungsmitteln helfen.

Worauf man bei der Cico-Diät achten muss

Leere Kalorien in Form von Süßigkeiten oder Softdrinks gilt es zu meiden.
Leere Kalorien in Form von Süßigkeiten oder Softdrinks gilt es zu meiden.

Ein weiteres Problem ist, dass man sich bei dieser Diät strikt einschränkt, so droht ein JoJo-Effekt bei dem man in kurzer Zeit wieder schnell zu legt, nämlich sobald man die Diät beendet und wieder so isst wie zuvor. Daher sollte man das Kaloriendefizit gezielt dazu nutzen sich einen neuen Ernährungsstil anzueignen. Mit mehr Gemüse, Vollkornprodukten, frischen Obst und weniger Süßen sowie Verzicht auf Produkte aus weißem Mehl und anderen leeren Kalorien wie Softdrinks etc.

Ebenso sollte man Mangelerscheinungen vermeiden in dem man sich ausgewogene mit Vitaminen und Mineralstoffen ernährt, hierbei helfen frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan.

Der individuelle Grundumsatz plus Leistungsumsatz bestimmt wie viel Kalorien man maximal täglich zu sich nehmen soll. Wer über mehr Muskelmasse verfügt, viel Sport macht und Tätigkeiten mit viel Bewegung nach geht darf somit auch mehr Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Wichtig ist, dass es dennoch weniger sind als man verbraucht bzw. keinesfalls mehr.

Wer auf Dauer mehr verbraucht als er zu sich nimmt, nimmt somit zwangsläufig ab.

Der bewusste Umgang mit Nahrungsmitteln und Nährstoffgruppen hilft zu dem in Zukunft Fehler bei der Ernährung zu vermeiden. So kann man dem gefürchtetem JoJo-Effekt gezielt aus dem Weg gehen.

Keinesfalls sollte man sich auf die reine Kalorienzahl beschränken, da man sonst nur Fast-Food oder Süßigkeiten zu sich nimmt. Wichtig sind gesunde Fette, wenig leere Kalorien, genügend Proteine und auch ausreichend zu Trinken, vorzugsweise Wasser, ungesüßten Tee und Kaffee ohne Milch und Zucker.

Wer zu viel Zucker und ungesunde Fette zu sich nimmt läuft neben dem Übergewicht auch Gefahr an Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schlechtem und unreinem Hautbild, Bluthochdruck, Verstopfungen, Blähungen etc. zu erleiden.

Ernährt man sich zunehmend von gesunden Lebensmittel so kann man sich langsam vom steifen Kalorienzählen lösen und dauerhaft das neue Körpergewicht halten, mit Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, magerem Fleisch etc. Keinesfalls sollte man nach der Cico-Diät in alte falsche Ernährungsmuster verfallen, da sonst schnell der JoJo-Effekt droht.

Schreibe einen Kommentar