Vegane Ernährung

Vegane Ernährung

Vegane Ernährung worauf man achten sollte.
Vegane Ernährung worauf man achten sollte.

Einige Lebensmittel sind nicht so vegan wie man denkt. Nicht immer ist sofort klar, ob Lebensmittel einen tierischen Ursprung bzw. tierische Stoffe enthalten. Neben dem Meiden von Fleisch, Eiern, Käse sollte man bei einer veganen Ernährung auch andere Dinge im Einkaufskorb meiden.

So gilt es Gelatine zu meiden, sie wird bei der Herstellung vieler Lebensmittel genutzt wie bei Gummibärchen. Aber auch bei der Produktion von Lebensmittel kommt es zu Kontakt mit tierischen Produkten wie beim Wein.

So nutzen Winzer zur Klärung des Rebsaftes gern Gelatine oder Schwimmblasen von Fischen. Auch Eiweiß wird genutzt um den Geschmack milder und klarer zu machen.

Auch beim Bier kann mitunter Gelatine zur Klärung genutzt werden. Jedoch sind Biere die in Deutschland gebraut wurden nicht davon betroffen. Veganer sollten bei importieren Bieren aufpassen.

Gelatine ist ein Stoffgemisch aus geschmacksneutralen tierischen Proteinen, sie besteht vor allem aus denaturierten bzw. hydrolysierten Kollagen, das aus dem Bindegewebe verschiedener Tierarten, vor allem Schweinen und Rindern gewonnen werden.

Aber auch Säfte werden gern mit Gelatine geklärt, daher sollten man auf naturtrübe und nicht klare Säfte setzen als Veganer.

Bei Knabbereien gilt, dass Chips Gewürze mit Wild-Ursprung enthalten können.

Konfitüren, Marmeladen enthalten mitunter auch künstliche Farbstoffe oder natürliche wie Karmin der aus Schildläusen gewonnen wird und mit E120 deklariert wird.

Auch Bananen können mit Chitosan behandelt werden zu Haltbarmachung, einem Pestizid das man mit Chitin herstellt, also den harten Schalen von Insekten.

Zucker kann bei der Produktion durch Tierkohle gewonnen werden, man nutzt sie zum Entfärben. In Deutschland wird die Verwendung jedoch gemieden.

Bei der Herstellung von Brötchen und Brot nutzt man L-Cystein, deklariert als E920, eine Aminosäure um den Teig lockerer und haltbarer zu machen. Sie stammt aus Federn oder Schweineborsten.