Pritkin

Pritkin

Die Pritkin Diät legt den Schwerpunkt auf den Verzehr von Kohlenhydraten. Sie stellt somit das Gegenteil zur Atkins-Diät dar, die konsequent auf wenig Kohlenhydrate (Low-Carb) setzt.

Die Diät trägt ihren Namen nach dem Arzt Nathan Pritkin der in den 1950er die Diät ins Leben gerufen hat, sie soll Ablagerungen von Cholesterin in den Arterien verhindern.

So besteht der Speiseplan bei der Pritkin Diät vor allem aus:

  • Reis
  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Hülsenfrüchte
  • Vollkornprodukten, Produkte aus weißem Mehl sind zwar reich an Kohlenhydraten, allerdings an kurzkettigen, die vom Körper schnell in Fett umgewandelt werden und nicht lange satt machen. Auf sie wird daher verzichtet, also Toast, Brötchen, gesüßte Getränke wie Zucker, gezuckerter Tee, Soft-Drinks, Süßigkeiten etc.

Die Ernährung

Bei der Pritkin Diät werden verstärkt Kohlenhydrate mit der Nahrung aufgenommen in Form von Nudeln, Kartoffeln, Reis, Vollkornprodukten etc.
Bei der Pritkin Diät werden verstärkt Kohlenhydrate mit der Nahrung aufgenommen in Form von Nudeln, Kartoffeln, Reis, Vollkornprodukten etc.

Die Ernährung nach Pritkin besteht so zu gut 80% aus Kohlenhydraten.

Neben den Kohlenhydraten nimmt man kaum Eiweiße zu sich, da man auf Fisch, Fleisch und Käse konsequent verzichten muss. Auch Butter wird gemieden.

Dafür sind Gemüse, Salate und Obst erlaubt sowie fettreduzierte Suppen.

Es gibt vorgefertigte Rezepte die in 3 Kategorien unterteilt werden nämlich:

  1. Für Feinschmecker
  2. Für Singles
  3. und für Familien

So das, aufgrund der großen Auswahl, für jeden was dabei ist und die Diät abwechslungsreich bleibt trotz der Einschränkungen bei der Ernährung.

Man beschränkt sich zu dem von nur 650 Kalorien täglich. Diese geringe Menge kann auf Dauer zu Unzufriedenheit führen, sowie zu Schwäche, Konzentrationsmangel und Nervosität bei den Patienten.

Nichtsdestotrotz ist die Diät nach Pritkin recht einseitig und sehr kohlenhydratlastig. So kann es auf längere Zeit gesehen zu Mangelerscheinungen kommen an Kalzium, Vitaminen, Jod, Fettsäuren und Eisen.

Die geringen Mengen an Eiweiß die während der Diät mit der Nahrung aufgenommen werden können zu dem zum Verlust vorhandener Muskelmasse führen und auch zu Muskelschwäche. Auch sind durch viele Ballaststoffe unangenehme Blähungen, Völlegefühle und Durchfall möglich.

Erlaubt sind bei der Ernährung geringe Mengen an Salz, Zucker und Alkohol, es wird jedoch vom Verzehr abgeraten.

Die Diät setzt außerdem auf ein Sportprogramm um den Kalorienumsatz zu steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.