Wie man den Harnsäurespiegel natürlich ausgleichen kann

Wie man den Harnsäurespiegel natürlich ausgleichen kann

Orangensaft kann den Harnsäurespiegel senken.

Orangensaft kann den Harnsäurespiegel senken.

Häufig können auch natürliche Mittel der Gesundheit helfen. Auf dieser Seite erfahren sie wie man auf natürliche Weise den Harnsäurespiegel senken kann.

Fruchtsäfte enthalten viel Fruchtzucker und sollten nicht in übermäßigen Mengen konsumiert werden, da sie auch zu Übergewicht beitragen können sowie zu Gicht.

Sie bieten aber auch viele gesundheitliche Vorteile, nicht zuletzt aufgrund der enthaltenen Vitamine. So kann Orangensaft nach der Humanstudie der Universitäten Kiel und Hohenheim das Risiko an Gicht senken. Empfohlen ist hier ein Glas Orangensaft pro Tag.

Häufig werden Fruchtsäfte nur verdünnt mit Wasser getrunken als Schorle, da sie ähnlich ungesund gelten wie Softdrinks, Cola etc.

Die Studie untersuchte bei der Deckung von 20 % des täglichen Energiebedarfs über 2 Wochen lang die Folgen bei koffeinfreier Cola und Orangensaft, also 1,2 Liter Saft am Tag und 1 Liter Cola.

Da es eine Cross-Over-Studie war wechselten die Cola-Trinker nach einer Woche in das Orangensaft-Lager und umgekehrt. Bei den Trinkern des O-Saftes senkte sich der Harnsäurespiegel.

Orangensaft kann den Harnsäurespiegel senken

Ein Glas Saft kann eine Portion Obst oder Gemüse am Tag ersetzen.

Ein Glas Saft kann eine Portion Obst oder Gemüse am Tag ersetzen.

Ein hoher Harnsäurespiegel (Hyperurikämie) gilt als Risikofaktor für Gicht. Vitamin C und enthaltene Flavonoide wie Hesperidin helfen hierbei. Vitamin C fördert die Ausscheidung von Harnsäure.

Auch wurde der Konsum von Orangensaft im Bezug auf das Körperfett betrachtet. Wird der Saft zwischen den Mahlzeiten zu sich genommen steigt das Körperfett leicht an, mit den Mahlzeiten eingenommen konnte keine Steigerung festgestellt werden bei 3 mal 400 ml pro Tag.

Fruchtsäfte sind, in normalen Mengen getrunken, gerade zu den Mahlzeiten eine sinnvolle Nahrungsergänzung und keinesfalls schädlich.

Der O-Saft enthält auch Kalium und Folsäure sowie Polyphenole und Carotinoide. Gegen den Durst sollte man ihn jedoch nicht trinken, allenfalls als Schorle mit Wasser verdünnt. Im Jahr trinkt jeder Deutsche etwa 7,5 Liter Saft und 75 Liter Limonade. Generell sollte man auch frisches Obst zu sich nehmen mit 250 g pro Tag was jedoch kaum jeder 2. Deutsche einhält.

Ein Glas Saft zum Frühstück kann hier durchaus die Portion frischen Obstes und Gemüse am Tag ersetzen. Auch kann der Körper den Orangensaft besser aufnehmen als die Orange von ihren Inhaltsstoffen her.

Orangensaft kann mit einem Glas 80 % des Vitamin-C-Tagesbedarf decken. So enthält der Saft auf 100 g ca. 58 kcal, 53 mg Fett, 360 mg, Protein, 5 mg Salz, 291 mg Mineralstoffe, 68 ug Vitamin A Retinoläquivalent, 408 ug Vitamin A-Beta-Carotin, 6,8 ug Vitamin C- Acorbinsäure, 245 ug Vitamin B3 Nicacinäquvalent, 178 ug Vitamin E-Alpha-Tocoperhol, 255 ug Eisen, 41 ug Zink, 53 uq Kupfer, 52 uq Magan und 10 ug Fluorid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.