Bauchfett verlieren

Bauchfett verlieren

Bauchfett verlieren kann man nicht nur durch Bauchmuskelübungen wie den Revers-Crunch für die untere Bauchmuskulatur.
Bauchfett verlieren kann man nicht nur durch Bauchmuskelübungen wie den Revers-Crunch für die untere Bauchmuskulatur.

Bauchfett verlieren wie geht das am schnellsten und effektivsten? Gerade Speck am Bauch ist für die Gesundheit besonders gefährlich wie sie hier nachlesen können. Mit speziellen Übungen kann man gezielt die Bauchmuskulatur stärken und Bauchfett verlieren.

Aber auch die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Nicht umsonst spricht man häufig, gerade bei Männern, beim Bauchfett auch häufig vom Bierbauch. Wie man das Hüftgold schneller abbaut erfahren sie auf dieser Seite.

So spielt die Bewegung eine große Rolle. Wer auf Ausdauersport wie Laufen oder Radfahren setzt verbrennt viele Kalorien und kann schnell ein paar Zentimeter Umfang am Bauch abbauen.

Auch Schwimmen eignet sich gut zur Fettverbrennung. Durch gezielte Bauchmuskelübungen wie Sit-Ups kann man zusätzlich Muskelmasse am Bauch aufbauen und stärker definieren, den bekannten Six-Pack am Bauch.

Wie kann man Bauchfett verlieren?

Auf fettiges Essen sollte man verzichten.
Auf fettiges Essen sollte man verzichten.

Die gute Nachricht ist, dass Muskeln im Schlaf, also der Regenerationsphase, wachsen. Ausreichend Schlaf ist also wichtig für die schlanke Linie und nicht nur für die Entspannung. So kann man schlafend Fett abbauen.

Auch ausreichend Trinken ist wichtig um den Stoffwechsel in Schwung zu halten. Dabei sollte man 2,5 bis 3 Liter am Tag trinken, idealerweise kalorienfreies Wasser, ungezuckerten Tee, Kaffee mit keiner oder wenig Milch oder auch kalorienfreie Softdrinks, sofern man nicht aufgrund des Süßstoffes, dadurch vermehrt isst. Dieser lässt nämlich den Blutzuckerspiegel fallen durch vermehrte Ausschüttung von Insulin und man bekommt mehr Hunger und neigt dazu mehr zu essen.

Bauchfett verlieren kann man nicht nur durch Bauchmuskelübung, auch ein ganzheitliches Körpertraining sorgt für einen definierten Körper, mehr Muskelmasse, die wiederum mehr Kalorien verbrennt. Auch das Selbstwertgefühl wird gesteigert, der Rücken gekräftigt und das Immunsystem gestärkt. Sport ist also keines Falls Mord, erfordert jedoch Überwindung.

Die beim Sport freigesetzten Glückshormone machen zu dem glücklich, ebenso werden Stresshormone beim Sport abgebaut, so dass Sport ein guter Ausgleich zum stressigen Alltag ist.

Morgens sollte man ausreichend essen, um Heißhungerattacken am Tag zu meiden. So machen Eier morgens längerfristig satt, auch Magerquark versorgt, wie die Frühstückseier, den Körper mit genügend Eiweiß. Auch auf Kohlenhydrate in Form von Brot und Vollkornmüsli sollte man setzen. Es lässt den Insulinspiegel nur langsam fallen und ist Produkten aus weißem Mehl wie Brötchen und Toast vorzuziehen. Gerade die Ballaststoffe aus dem vollem Korn halten länger satt und enthalten für den Köper wichtige Nährstoffe und nicht nur leere Kohlenhydrate.

Wer länger satt ist, isst über den Tag verteilt weniger und bekämpft so auch den Bauchspeck.

Gerade Süßigkeiten, Softdrinks und Alkohol sollte man meiden, sie enthalten viele Kalorien. Auf Salz sollte man auch nach Möglichkeit verzichten, es bindet nämlich Wasser in den Körperzellen und lässt so das vorhanden Fett praller aussehen. Greifen sie zum Würzen lieber auf frische Kräuter und anderen Gewürzen.

Vor allem auf Fett sollte man nach Möglichkeit bei der Ernährung verzichten. Also sollte man auf Pommes Frites, Crossaints, Torten Speiseeis etc. verzichten und lieber auf Vollkornbrötchen, Fruchtkuchen, Kartoffeln etc. setzten. Fettreduzierte Produkte sollte man ebenfalls meiden, sie enthalten zwar weniger Fett, dafür zur Geschmacksverbesserung deutlich mehr Zucker, den der Körper wiederum in Fettreserven umwandelt.

Auf gute Fette wie ungesättigte pflanzliche Fette wie aus Oliven, Nüssen, Avocados und auch Omega-3-Fettsäuren aus Fisch wie Lachs sollte man hingegen nicht verzichten.

Ebenso hilft langsam essen und gründliches Kauen dabei, schneller satt zu werden und so weniger zu essen. Darüber hinaus kann der Körper die Nahrung besser verdauen, wenn sie zuvor gut mit Speichel angereichert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.