Wie Ernährung Schlaganfälle beeinflussen kann

Wie Ernährung Schlaganfälle beeinflussen kann

Wie Ernährung Schlaganfälle beeinflussen kann

Eine europäische Studie hat untersucht welchen Einfluss die Ernährung mit Eiern und Fleisch sich auf Schlaganfälle und Hirnblutungen auswirken kann.

So kann dien falsche Ernährung das Risiko erhöhen einen Schlaganfall zu erleiden. Insbesondere rotes Fleisch und Eier können das Risiko erhöhen.

Mit anderen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Samen, Käse und Nüssen und Milchprodukten kann das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall gesenkt werden, was gut für das Herz ist schützt auch das Gehirn.

An der Studie nahmen über 420.000 Menschen teil aus 9 Ländern, um den Einfluss von Ernährungsgewohnheiten auf das Schlaganfallrisiko zu untersuchen. Man untersuchte die Auswirkungen auf Blutfettwerte und Blutdruck.

In Deutschland ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache oder führt zu Behinderungen im Erwachsenenalter.

Schlaganfallarten

Der Verzehr von Eiern kann sich auf Hirnblutungen auswirken.

Es wird zwischen dem ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfall unterschieden, der erste erste entsteht durch Verschluss oder Verengung eines zum Hirn führenden Blutgefäßes, wie durch Ablagerungen oder Gerinnsel, so wird ein Hirnareal mit nicht ausreichend Sauerstoff oder Nährstoffen versorgt, dieses ist mit 80 % die häufigste Art des Schlaganfalls.

Der hämorrhagische Schlaganfall ensteht durch Hirnblutungen, hier platzt ein Blutgefäß und schädigt durch das austretende Blut das umgebenen Areal.

Die Studie zeigte im Beobachtungszeitraum von 20 Jahren, dass Personen mit Hirninfarkt im Schnitt 50 Gramm rotes oder verarbeitetes Fleisch pro Tag verzehrt hatten und weniger Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Nüsse oder Samen und auch weniger Käse und Milchprodukte.

Die 50 Gramm entsprechen 3 Schreiben Wurst oder 1/4 Steak. Man kann das Risiko jedoch auch trotz Fleischkonsum senken, wenn man dafür genügend gesunde Lebensmittel zu sich nimmt.

Lebensmittel die vor Hirninfarkt schützen sind auch gut für den Blutdruck. So ist rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch schädlich für den Blutdruck und kann das schlechte Cholesterin im Blut erhöhen. Insbesondere Fleisch mit hohem Fettanteil und Innereien wirken sich negativ aus. So sollte man Fleisch von Schwein, Rind, Lamm oder Kalb meiden ebenso wie Produkte wie Fleisch, Frikadellen etc.

Auf Hirnblutungen haben diese Lebensmittel jedoch keinen Einfluss, allerdings können sich hier Eier negativ auswirken, so können 20 Gramm Ei pro Tag, also ein halbes Frühstücksei, das Risiko für hämorrhagische Schlaganfälle erhöhen.

An der Studie nahmen über 420.000 Personen teil, von denen nach 13 Jahren 4300 einen ischämischen und 1400 einen hämorrhagischen Schlaganfall erlitten. Sie hatten etwas mehr Gewicht und waren älter als der Durchschnitt und tranken mehr Alkohol und waren häufiger starke Raucher.

Schreibe einen Kommentar