8-Stunden-Diät

Bei der 8-Stunden-Diät achtet man darauf nur innerhalb von 8 Stunden Nahrung zu sich zu nehmen.
Bei der 8-Stunden-Diät achtet man darauf nur innerhalb von 8 Stunden Nahrung zu sich zu nehmen.

Bei der 8-Stunden-Diät oder auch 16:8-Diät handelt es sich um ein Variante des intermittierenden Fastens oder Intervallfastens. Sie schreibt keine speziellen Lebensmittel vor oder verbietet welche. Man achtet lediglich darauf, dass man nur 8 Stunden lang am Tag essen darf, die darauf folgenden 16 Stunden lang wird gefastet. Man trinkt nur Wasser, ungesüßten Tee oder Kaffee in der Fastenphase.

Derartige Diätkonzepte mit Fastenpausen sind immer beliebter, aber nicht gänzlich neu. Medizinische Studien können die Wirksamkeit des 16-Stunden-Fastens belegen. So zeigt eine Studie die im amerikanischen Journal of Translations Medicine veröffentlicht wurde, dass eine 16-stündige Essenspause bei einer ausgewogenen Ernährung in den 8 erlaubten Stunden, den Körperfettanteil verringern kann nach gut 8 Wochen.

Auch wirkte sich die Diät positiv auf die Gesundheit aus und der Muskelanteil blieb gleich. Nach dieser Studie ist aber eine Verknüpfung der 16:8-Diät mit regelmäßigen Trainingseinheiten wichtig.

Die 8-Stunden-Diät lässt sich auch gut in den Alltag integrieren. Gerade wenn man das Frühstück sowieso auslässt und erst zu Mittag das erste Mal etwas isst kann man am Abend die letzte Mahlzeit zu sich nehmen und dann die nächsten 16 Stunden lang strikt Diät halten.

Aufbau der 8-Stunden-Diät

Aufbau der 8-Stunden-Diät
Aufbau der 8-Stunden-Diät

Möchte man jedoch nicht auf das Frühstück verzichten so kann man zum Beispiel um 9 Uhr frühstücken und dann erst wieder um 17 Uhr essen. Jedoch kann das warme Essen am Abend auch den Schlaf stören. Man kann das Zeitfenster der 8 Stunden-Essensphase jedoch individuell nach den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Nach einiger Zeit hat man den Dreh raus was einem gut in den Alltag passt. Wichtig ist, dass man in den 8 Stunden jedoch auf eine gesunde Ernährung achtet. Also möglichst Zucker und ungesunde Fette meidet. Ebenso wie Alkohol, Süßigkeiten, Softdrinks. Man nimmt viele Ballaststoffe und Eiweiße zu sich, Gemüse, Obst und wenige verarbeitete Lebensmittel. Auch Produkte aus vollem Korn sollten oben auf dem Speiseplan stehen.

Wichtig ist es die richtigen Nährstoffe zu sich zu nehmen, auch können Super-Foods und Power-Foods wie Zitronen, Ingwer, Chili, Mandeln und Zimt hilfreich sein um den Stoffwechsel zu fördern.

Die 8-Stunden-Diät kann man längerfristig betreiben. Auch kann die Verdauung durch diese Diät-Form wieder in Gang gebracht werden. Kommt man mit der Diät gut klar so kann man sie 8 Wochen lang durchführen oder länger. Gut kombinieren lässt sich dieses intermittierende Fasten auch mit einem mindestens 8 minütigem täglichen Training. um den ganzen Körper zu fördern und formen.

Bei Diabetes sollte man die 8-Stunden-Diät nur unter ärztlicher Aufsicht durchführen, ebenso wenn Probleme mit der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse oder einer vorbelasteten Nebenniere vorliegen.

Schreibe einen Kommentar