Wie man Bauchfett reduzieren kann

Wie man Bauchfett reduzieren kann

Wie man Bauchfett reduzieren kann. Dieses gilt als besonders gefährlich.

Wie man Bauchfett reduzieren kann. Dieses gilt als besonders gefährlich.

Vor allem Bauchfett ist besonders gesundheitlich gefährlich, so kann es zu Herz-Kreislauf-Problemen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose, Stoffwechselproblemen wie Diabetes etc. führen.

Körperfett sammelt sich an verschiedenen Stellen des Körpers ab und kann so zu einer Apfelform, Birnenform etc. führen, man unterscheidet wissenschaftlich 17 verschiedene Körperformen.

Bei der Birnenform sammelt sich das unschöne Körperfett an Beinen, Po und Hüfte und bei der Apfelform besonders am Bauch. Dabei ist das viszerale Bauchfett das gefährlichste.

Vor allem Männer leiden vermehrt an den gefährlichen Rettungsringen. Ab einem Bauchumfang von 102 cm bei Männern und ab 88 cm bei Frauen geht man im Schnitt von einer gefährlichen Menge Bauchfett aus.

Mit speziellen Übungen kann man es versuchen abzubauen. Mit zunehmenden Alter legt man häufig vermehrt Gewicht zu und das Abbauen fällt schwerer.

Durch eine gesund Ernährung, Sport und zusätzliche Bewegung wie Fahrradfahren, zu Fuß gehen anstelle mit dem Autofahren etc. kann man zusätzliche Kalorien Abbauen bzw. einsparen.

Wie man Bauchspeck reduzieren kann

Wie man gezielt Bauchfett reduzieren kann.

Wie man gezielt Bauchfett reduzieren kann.

Baut man Muskeln am Bauch und Körperrumpf auf wird zu dem die Figur positiv beeinflusst und verbraucht weitere Kalorien durch einen steigenden Grundumsatz. So kann ein Kraft- und Ausdauertraining gezielt dabei helfen Körperfett ab Bauch abzubauen.

In seltene Fällen kann auch ein operativer Eingriff mit einem Magenband dabei helfen da Bauchfett zu reduzieren.

Bei der Ernährung sollte man ungesunde fette aus tierischen Quellen meiden und verstärkt pflanzliche zu sich nehmen. Also Wurst, Käse, Butter und Fleisch meiden und Hülsenfrüchte, Avocados, Nüsse, Leinsamen aber auch Fisch verzehren. Beim letzeren sind die Omega-3-Fettsäuren besonders wertvoll.

Ebenso gilt es auf einfachen Zucker in Süßigkeiten, Softdrinks und einfache Kohlenhydrate in FastFood, Produkten aus weißem Mehl etc. zu meiden. Auch Alkohol sollte man meiden. Der Alkohol enthält viele Kalorien, regt den Appetit an und schädigt den Körper.

Die richtige Ernährung zum Abspecken

Die richtige Ernährung und Sport können zu einem flachen Bauch verhelfen.

Die richtige Ernährung und Sport können zu einem flachen Bauch verhelfen.

Die schnell verwertbaren Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel schnell steigen, der Heißhunger wächst, Insulin wird ausgeschüttet und der Abbau von Körperfett erschwert.

Verzehrt man langkettige Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten so bleibt der Insulinspiegel konstanter flach, man bleibt länger satt und die Fettverbrennung wird nicht ausgebremst.

Weiterhin sind Essenspausen wichtig, damit sich Fettstoffwechsel voll entfalten kann. Auf kleine Snacks sollte man also verzichten und vielmehr auf ein Intervallfasten mit Pausen beim Essen setzen.

Stress sollte man ebenfalls meiden bzw. abbauen, denn das Stresshormon Cortisol förder die Einlagerung von viszeralem Fett. So kann Entspannung in Form von Yoga, sportlicher Betätigung nicht nur Kalorien verbrennen, sondern auch Stress abbauen und das Glückshormon Serotonin ausschütten.

Ebenso kann ein autogenes Training dabei helfen zu sich selbst zu finden.

Auf genügend Schlaf sollte man ebenfalls achten, da sonst vermehrt das Hormon Ghrelin produziert, welches den Appetit anregt und verhindert, dass Fett abgebaut wird. Ausreichend Entspannung und Schlaf sind also wichtig für das Abnehmen.

So gelten 7 bis 8 Stunden als optimal für die Dauer des Schlafes, bei mehr als 8 Stunden können auch wieder negative Effekte für die Herzfunktion auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.