Training mit der Vibrationsplatte

Training mit der Vibrationsplatte im Fitnessstudio.

Ein Training mit der Vibrationsplatte kann sehr hilfreich beim Abnehmen sein, auch können gesundheitliche Beschwerden reduziert werden. Das Prinzip ist simpel, man stellt sich auf eine vibrierende Platte wird durchgeschüttelt und kann so Wassereinlagerungen reduzieren und Muskeln stärken die sich sonst nur schwer trainieren lassen. Sogar bei Arthrose kann die sogenannte „Power Plate“ helfen.

Die Rüttelbewegungen können auch bei Gelenkproblemen helfen, durch die Anspannung und Entspannung werden die Muskeln trainiert. So könne Arthrose und Bandscheibenvorfälle durch die steigende Stabilität der Körpermuskulatur behandelt werden.

Bei akuten Entzündungen und Osteoporose sollte man auf ein Training verzichten, für alle anderen gilt, dass das Training die Knochen und Muskeln stärken kann, denn die Vibrationen fördern den Aufbau von Knochensubstanz.

Allerdings ist es nicht ganz so einfach und schön wie es klingt, vielmehr sollte man die Vibrationsplatte als Ergänzung zum normalen Training sehen mit dem man die Tiefenmuskulatur erreichen kann. So verspürt man Muskelkater an ganz neuen Stellen. Es werden Schwingungen durch Elektromotoren erzeugt die durch den ganzen Körper gehen.

Auf diese Weise wird das Gewebe besonders gut durchblutet und Energie umgesetzt. So lässt sich gefährliches Bauchfett bei Übergewichtigen effektiv reduzieren.

Schon wenige Minuten Training können sehr anstrengend sein, selbst wenn man gut trainiert, ist da es sich um eine andere neue Art der Belastung handelt.

Nicht nur im Fitnessstudio kann man mit dem Gerät trainieren, auch für Zuhause kann man es anschaffen. Hier sollte man auf das mögliche Gesamtgewicht achten so gibt es Geräte die nur bis 150 kg gehen und andere die 180 kg zu lassen, auch in der Anzahl der Motoren und Trainingsprogramme unterscheiden sich die diversen am Markt erhältlichen Modelle.

Zum Lieferumfang gehören auch Trainingsbänder, Fernbedienung und Trainingsanleitungen sowie Ernährungshandbücher.

Schreibe einen Kommentar