Paleo-Diät

Paleo-Diät

Was genau ist die Paleo-Diät. Die Ernährung der Urzeitmenschen angewendet auf die heutige Zeit.
Was genau ist die Paleo-Diät. Die Ernährung der Urzeitmenschen angewendet auf die heutige Zeit.

Die Paleo-Diät wird auch als Steinzeit-Diät bezeichnet, da sie auf Nahrungsmittel setzt die schon zur Steinzeit verzehrt wurden. In den USA ist die Paleo-Diät sehr verbreitet. Konkret bei die Paleo-Diät also auf Lebensmittel wie:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Nüsse
  • Gemüse und
  • Obst

Im Gegensatz zur heutigen Zeit wurden verarbeitete Produkte aus Getreide wie Brot von den Urzeitmenschen noch nicht verzehrt. Sie waren vielmehr Jäger und Sammler und noch nicht sesshaft wir die Menschen der Neuzeit.

So muss man bei der Paleo-Diät auf folgende Lebensmittel verzichten:

  • Brot
  • Milchprodukte
  • Alkohol und
  • Zucker

Vorteile der Paleo-Diät

Es gibt Anhänger der Diät die ihr zu Gute halten, dass es in der Urzeit keine Volkskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen gab.

Die Paleo-Diät soll sogar durch die Aufnahme von wenige Kohlenhydraten die schnell geistige und körperliche Entwicklung der Urzeitmenschen zu modernen Menschen unterstützt haben.

So gehen die Anhänger dieser Diät auch davon aus dass das Bedürfnis nach Fleisch fest im menschlichen Erbgut verwurzelt ist. Die Diät soll sogar gesünder als die Mittelmeer-Diät sein und pro Kalorie mehr sättigen.

Nachteile der Paleo-Diät

Da man gänzlich auf Produkte auf dem Speiseplan verzichten muss die industriell bzw. weitestgehend weiterverarbeitet wurden entfallen viele der heute gängigen Lebensmittel. So werden Milchprodukte und verarbeitete Produkte aus Getreide nicht gegessen während der Diät.

Im Gegenzug dazu setzt man auf frische unverarbeitet Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Nüsse.

Kritiker halten der Diät entgegen, dass sie sich an Essgewohnheiten aus einer anderen Epoche anlehnt, in welcher die Lebenserwartung auch bei nur 25 Jahren lag und sich so nicht an die veränderten Lebensbedinungen anwenden lässt. So entspringen heutzutage etwa 50 bis 60% der Kalorien aus Kohlenhydraten, in der Steinzeit waren es gerade mal 22%.

Im Gegenzug dazu liegen bei der Steinzeit-Diät die aufgenommenen Fette und Proteine deutlich höher als heutzutage üblich.

Kritiker bezweifeln auch, dass die aufgenommen Kalorien tatsächlich zu gut 50% aus Fleisch entstammten und die damaligen Lebensumstände die Menschen dazu zwangen sich derart zu ernähren.

Auf der anderen Seite existieren auch heute noch Urvölker die abseits der modernen Zivilisation leben uns sich ähnlich ernähren wie die Urvölker. Bei diesen Urvölkern sind die bei uns weit verbreiteten Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzleiden und Übergewicht auch bei älteren Menschen nicht vorhanden.

Somit ist die Steinzeit-Diät eine Diät die polarisiert, allerdings durch aus gewichtige Argumente für und gegen sich hat.

Schreibe einen Kommentar