Kreta-Diät

Kreta-Diät

Bei der Kreta-Diät achtet man auf mediterrane Kost.

Bei der Kreta-Diät achtet man auf mediterrane Kost.

Eine Mittelmeer-Kost erhöht die Lebenserwartung und hilft beim Abnehmen so fanden griechische Forscher heraus, dass man den frühen Herztod vermeiden kann und rund 33 % abnehmen kann mit einer mediterranen Kost.

Grundlage der positiven Effekte sind spezielle Lebensmittel wie Olivenöl, Walnüsse, Hülsenfrüchte und Getreide. So kann man den Blutzucker senken, Cholesterinwerte und Triglyceridwerte senken und das Risiko für Herzinfarkte senken.

Auch gegen Diabetes vom Typ II, Krebs, Alzheimer kann man mit der richtigen Ernährung vorgehen und ihr Risiko senken.

Man verzehrt zu dem viel Gemüse und Obst. Weniger konsumiert werden hingegen Fleisch und Fisch, aber auch Olivenöl. Vermehrt zu sich nimmt man Hülsenfrüchte, Nüsse und Getreide.

Allgemein nimmt man weniger Zucker und ungesunde Fette zu sich.

Margarine und Butter werden gestrichen man ersetzt sie durch ungesättigte Fettsäuren wie beispielsweise Rapsöl, Olivenöl oder Sojaöl. Anstelle von Zucker kommt Honig zum Einsatz beim Süßen.

Man wählt eher Geflügel anstelle von rotem Fleisch also beispielsweise Hühnchen oder auch Kaninchen. Produkte aus Kuhmilch werden ersetzt durch solche aus Schafsmilch oder Ziegenmilch und Magerjoghurt.

Die Kreta-Diät im Detail

Neben viel Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten steht auch Fisch auf dem Speiseplan.

Neben viel Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten steht auch Fisch auf dem Speiseplan.

Pro Tag nimmt man 400 g gekochte oder getrocknete Früchte zu sich.

Vorzugsweise ist man Salate, Hülsenfrüchte, Getreideflocken, Vollkornbrot etc.

Bei der Kreta-Diät handelt es sich mehr um eine Ernährungsumstellung als eine Diät im klassischen Sinne. Man kann sie also nicht nur für einen bestimmten Zeitraum beibehalten.

Auf lange Sicht kann man so mit ihr gesünder leben und auch abnehmen. Ein JoJo-Effekt wird dabei vermieden, ebenso wie Mangelerscheinungen durch die abwechslungsreiche Ernährung.

Da man auf Zucker und tierische Fette verzichtet kommt es zu einem Kaloriendefizit, welches beim Abnehmen hilft.

Mit viel Gemüse, Salat, Fisch, Meeresfrüchten, frischen Obst, Knoblauch und Olivenöl ist sie zu dem auch sehr lecker.

Beispielsweise isst man zum Frühstück Vollkornbrot mit Honig, Schafsjoghurt, Nüsse und frisches Obst. Zum Mittag gibt es Kichererbsen, Gemüse, eine Birne, Vollkornreis sowie Tomatensalat mit Feta. Am Abend dann Vollkornbrot, Sardinen, ein Glas Wein, Nüsse und Chicoree-Salat.

Da man sich zunächst bei der Ernährung umstellen muss bedarf es einer gewissen Gewöhnung und die ersten Abnehmerfolge stellen sich erst mit der Zeit ein. Dafür kann man die Diät leicht durchhalten, da man nicht Hungern muss und sie sehr schmackhaft und sättigend ist.

Auch ein Zählen von Kalorien entfällt und somit zusätzlicher Aufwand. Die Lebensmittel sind jedoch sicherlich etwas teurer als die bei einer Standard-Ernährung, dafür aber auch gesünder und können sogar dabei helfen Krankheiten zu vermeiden.

Liegen Allergien oder Unverträglichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel vor so könnte es zu Problemen bei dieser Diät kommen.

Die Kreta-Diät sieht eine ausgewogene Mischkost vor und kann so gut zur dauerhaften, gesunden und kalorienreduzierten Ernährung verwendet werden. Vor allem achtet man auf viel Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, mageres Fleisch, Fisch und gesunde Öle wie Olivenöl. Mangelerscheinungen werden durch die abwechslungsreiche Ernährung vermieden.

Neben der gesunden Ernährung kann zusätzliche Bewegung in Form von Sport dabei helfen Gewicht abzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.