Polymeal-Diät

Polymeal-Diät

Dunkle Schokolade gehört als fester Bestandteil zur Polymeal-Diät.
Dunkle Schokolade gehört als fester Bestandteil zur Polymeal-Diät.

Bei der Polymeal-Diät achtet man auf eine spezielle Ernährung die den Blutdruck senken und vor Erkrankungen des Herz-Kreislaufes schützen soll.

Die Polymeal-Diät entstand 2004 an der Erasmus-von-Rotterdam-Universität als Reaktion auf die „Polypill“ einem Nahrungsergänzungsmittel welches die Gesundheit durch verschiedene Stoffe unterstützten soll. So achtet man bei der Polymeal-Diät in der Ernährung auf die selben Wirkstoffe welche auch auch in der Polypill enthalten sind. Allerdings nimmt man sie auf natürliche Weise über die Nahrung zu sich.

Durch diese natürliche Aufnahme der Wirkstoffe werden mögliche Nebenwirkungen vermieden und erlernt eine gesündere Ernährung ohne zu Hilfenahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

So wurden Lebensmitteln durch wissenschaftliche Studien ausgewählt die sich besonders gut auf die Gesundheit des Herzens auswirken. Die Diät ist somit eine Ernährungskonzept was nicht in erster Linie auf das Abspecken abzielt, sondern auf die Gesundheit des Herzkreislaufes.

Die Gewichtsreduktion durch eine gesunde Ernährung ist vielmehr ein positiver Nebeneffekt.

Zu den Wirkstoffen die sich positiv auf das Herz auswirken können gehören die Flavonoide, welche man in rotem Wein oder Schokolade vorfindet. Sie unterstützen die Zellschicht in den Blutgefäßen. Im Rotwein sind weiterhin Polyphenole enthalten welche Antioxidantien freisetzen die die Zellen ebenfalls schützen.

Weiterhin nutzt man bei der Diät Mandeln und Fisch, da sie ungesättigte Fettsäuren enthalten die das Herz-Kreislaufsystem unterstützen.

Knoblauch gilt als Blutdruck senkend, senkt das Risiko von Infektionen und den Cholesterinspiegel. Aber auch Gemüse und Obst wird vermehrt konsumiert unter dem Gesichtspunkt der Herzgesundheit. Man nimmt so viele sekundäre Pflanzenstoffe zu sich, Vitamine und Mineralien.

Besonders gut wird die Polymeal-Diät ab einem Alter von 50, hier lohnt es sich auch dauerhaft auf das Konzept umzusteigen bei der Ernährung. Durch die Förderung der Herzgesundheit kann man sich vor Krankheiten schützen und das leben verlängern.

Wie die Polymeal-Diät aufgebaut ist

Auch Rotwein fördert bei der Polymeal-Diät die Herzgesundheit.
Auch Rotwein fördert bei der Polymeal-Diät die Herzgesundheit.

Bei der Diät achtet man auf die Einhaltung bestimmter Mengen der gesundheitsfördernden Lebensmittel. So nimmt man 4 Mal pro Woche Fisch zu sich 115 g am besten Salzwasserfisch, pro Tag 400 g Obst und Gemüse, 3 g Knoblauch, 100 g Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 %, 150 ml roten Wein, 69 g Mandeln.

Um die positiven Effekte nicht zu gefährden gilt es die Mengen beim Rotwein und der Schokolade keinesfalls nach oben hin überschreiten.

Gerade der Verzehr von 100 g Schokolade, also einer Tafel kann sogar zu Übergewicht führen, wenn man die Kalorien nicht wo anders einspart. Durch einen Kalorienüberschuß sollte man penibel darauf achten nicht zu viel zu sich zu nehmen bzw. für genügend Bewegung zu sorgen und die täglichen Kalorien in der Summe beachten.

Der hohe Anteil von Fett in der Schokolade kann sogar zur Gewichtszunahme führen, die Polymeal-Diät ist auch nicht in erster Linie zum Abnehmen gedachte, sondern um das Herz zu fördern und das Leben zu verlängern.

Generell ist die Diät gesundheitlich förderlich, allerdings können die vielen Kalorien der Schokolade bei einer schlanken Linie auf Dauer zum Problem werden. Auch der Geruch vom Knoblauch könnte für manche störend sein. Schokolade und Rotwein enthalten viele Flavonoide können aber schon bestehende Probleme mit Verstopfungen erhöhen.

Nach statistischen Berechnungen kann diese Diät das Alter bei Personen ab 50 verlängern und zwar bei Männern um 6,6 Jahre bei Frauen um 4,8 Jahre. Allerdings sollte man keinesfalls Rauchen. Generell kann der regelmäßige Verzehr von frischen Obst, Gemüse, Fisch, Mandeln, Knoblauch, aber auch Rotwein und Schokolade als gesundheitsfördernd erachtet werden.

Schreibe einen Kommentar