Kretadiät

Kretadiät

Die Kretadiät setzt auf Olivenöl und Entspannung.
Die Kretadiät setzt auf Olivenöl und Entspannung.

Die Kretadiät setzt wie die Mittelmeer-Diät auf mediterrane Speisen und Ernährungsstil bei Abnehmen. So stehen unter anderem gesunde Oliven und Olivenöl im Vordergrund der Ernährung.

Kreta ist die größte griechische Insel mit 8336 qkm, 624.000 Einwohnern und der Hauptstadt Iraklio.

Generell gelten Spanier, Griechen, Italiener etc. also die Südeuropäer als schlanker, gesünder und leben länger als die anderen Bewohner Europas. Dabei spielen sicher Lebensstil und Ernährung eine große Rolle.

Nachgewiesener Maßen ergab eine Langzeitstudie über 15 Jahre, dass auf der Insel Kreta im Mittelmeer die Anzahl der Erkrankungen an Herz und Kreislauf am geringsten waren. Häufig wird das Olivenöl als Grund für den gesunden Lebenswandel gewertet. So konsumiert man auf Kreta pro Kopf gut 31 Liter des gesunden Öles pro Jahr.

Seit den 50er Jahren gilt Olivenöl daher als besonders gesund. Man nutzt es in Salaten und auch zum Braten. Es soll die Cholesterinwerte senken und fit, jung und vital halten.

Die Kretadiät

Die Kretadiät ist schmackhaft, gesund und kalorienbewußt sowie leicht bekömmlich.
Die Kretadiät ist schmackhaft, gesund und kalorienbewusst sowie leicht bekömmlich.

Immer wieder wird bei zahlreichen Diäten in Zeitschriften und Fernsehsendungen zu einer mediterranen leichten Küche mit frischen Zutaten wie Tomate, Mozzarella, Fisch, Meeresfrüchten, Balsamikum, Knoblauch und Reis geraten.

Immer wieder steht das nativ gepresste Olivenöl im Mittelpunkt neben Oliven und auch einem Glas Wein.

Außerdem kommen viel frisches Obst und Salate auf den Tisch. Täglich werden gut 5 EL und mehr Olivenöl verzehrt, als Beigabe im Salat zum Braten etc. Man verzichtet im Gegenzug jedoch auf tierische mehrfach gesättigte Fettsäuren. So werden tierische Fette in der Küche durch gesunde pflanzliche ersetzt. Meist durch Olivenöl oder auch Rapsöl.

Das Olivenöl hat gut 9 kcal pro Gramm und sollte trotz der guten Eigenschaften für den Körper nur dosiert angewendet werden.

Auch Butter und Schmalz aus tierischem Ursprung sind bei der Kreatdiät tabu. Auf Kreta kommt vor allem die Olivensorte Mouratolia zur Verwendung die viele Enzyme und Vitamine enthält.

Ebenso stehen Hülsenfrüchte auf dem Speiseplan in Form von Bohnen, Linsen, Kichererbsen etc. Diese liefern pflanzliche Eiweiße und Ballaststoffe.

Als weitere Proteinquelle dienen Fisch und Meeresfrüchte. Beim Fleisch beschränkt man sich auf Geflügel, also weißes Fleisch wie Pute oder Huhn, aber auch Lamm oder Kaninchen.

Selten nutzt man rotes Fleisch von Rind oder Schwein.

Weiterhin wird viel Käse, Frischkäse, Joghurt gegessen.

Ein Glas Rotwein gehört zwar zur mediterranen Lebensart enthält aber gut 140 kcal und wird daher nur beschränkt bei der Diät genossen. Der Alkohol bremst zu dem die Fettverbrennung aus. Generell setzt man auf eine negative Energiebilanz mit ca 1400 kcal pro Tag zum Abnehmen.

Was man beachten sollte

Zum Süßen nutzt man statt viel Zucker natürlichen Süßstoff wie Honig. Auch Früchte und Fructose kommen gern als Zuckerersatz zum Einsatz.

Dabei handelt es sich vielmehr um eine gesunde Lebensumstellung als eine Diät. Die Kretadiät kann also als Richtlinie für die tägliche Ernährung genutzt werden. Der Kalorienbedarf kann nach ersten Abnehmerfolgen auf gut 2000 kcal pro Tag erhört werden solange man sein Gewicht konstant halten kann.

Zusätzlich zur gesunden Ernährung empfiehlt sich auch noch Bewegung in Form von  Sport.

Auch das Kochen kann die Kreativität und Entspannung fördern. Gerade die Menschen im Mittelmeerraum sind für ihre entspannte Lebensweise bekannt die sicher auch für die hohe Lebenserwartung verantwortlich ist. Außerdem verhindert das Stresshormon Cortisol den Abbau von Fett. Man kann also entspannt deutlich leichter Abnehmen.

So sollte man neben Sport auch Entspannugstechniken wie Yoga anwenden.

Schreibe einen Kommentar