Wie gut ist Intervallfasten

Wie gut ist Intervallfasten

Wie gut ist Intervallfasten

Beim Intervallfasten legt man gezielt Pausen beim Essen ein. So gilt zum Beispiel die Formel 16:8, also 16 Stunden in denen man ein Zeitfenster zum Essen hat und 8 in denen man fastet.

Intervallfasten soll gesund sein und ein einfaches Abnehmen ohne Kalorienzählen ermöglichen.

Eine US-Studie hat den Trend analysiert und kam dabei zu folgenden ernüchternden Ergebnissen. So fanden Forscher aus Kalifornien heraus, dass Intervallfasten auch negative Effekte haben kann. So kann das Intervallfasten mit einem Fasten am Abend den Insulinspiegel senken, beim Abnehmen helfen und die Schlafqualität verbessern auch der Alterungsprozess kann vermindert werden wie Tierversuche zeigten.

Man muss dazu jedoch ca. nur 25 % der sonst üblichen Energiemenge in den Fastenzeiten zu sich nehmen.

In den Phasen des Nicht-Fastens hingegen kann man essen was man möchte, sollte sich dennoch gesund und ausgewogen ernähren.

Folgen von Intervallfasten

Folgen von Intervallfasten

Die Studie der University of California in San Francisco zeigte dass die Studienteilnehmer beim Intervallfasten nicht mehr abgenommen hatten als die Gruppe die 3 Hauptmahlzeiten morgens, mittags und abends zu sich nahm. Es hatten 166 Personen 3 Monate lang teilgenommen.

Die Intervall-Faster durften nur zwischen 12 Uhr mittags und 8 Uhr abends essen und mussten den Rest des Tages fasten. Einschränkungen bezüglich der Kalorienmenge und Bewegungsmindestmaß gab es nicht. Die Intervallfasten-Gruppe konnte im Schnitt 1,17 % an Gewicht verlieren die andere Gruppe 0,75 %, möglicherweise war der Unterschied auch so gering da alles erlaubt war auf dem Speiseplan auch Fast-Food und Süßigkeiten.

Den Forschern fiel auch auf, dass sich die Blutfette, Blutzucker und andere Stoffwechselparameter nach dem Intervallfasten nicht verbessert hatten, jedoch wurden auch keine negativen Effekte ermittelt.

2/3 des Gewichtsverlustes von 1,7 kg kam auf ein Schwinden der fett Körpermaße zu Stande. Durch Verlust von fettfreier Körpermaße kann es aber auch zu Krankheiten, Schwächen und Verlust and Lebensqualität kommen. Sogar Muskelschwund ist möglich und der JoJo-Effekt tritt eher ein wenn man bei einer Diät viel fettfreie Körpermaße verliert und so an Gewicht.

Schreibe einen Kommentar