Volumetrics

Volumetrics setzt auf Nahrungsmittel die viel Volumen im Verhältnis zu den enthaltenen Kalorien haben.
Volumetrics setzt auf Nahrungsmittel die viel Volumen im Verhältnis zu den enthaltenen Kalorien haben.

Volumetrics ist ein Diät-Konzept, dass bei der Ernährung auf die Energiedichte der einzelne Lebensmittel Wert legt.

Es kommt also darauf an wie viel Kalorien ein Nahrungsmittel abhängig von seinem Volumen hat. Ähnlich wie bei der spezifischen Dichte eines Stoffes.

So sind zum Beispiel 100 Gramm Salat oder 100 Gramm Möhren deutlich kalorienärmer als 100 Gramm Möhren. Außerdem hält der Salat bzw. die Möhre deutlich länger satt, da sie auf 100 Gramm mehr Volumen hat und so den Magen besser ausfüllt und die Reibung der Magenwände aneinander verhindert, also das Hungergefühl erst deutlich später aufkommen kann.

Was muss man bei der Volumetrics-Diät beachten?

Salat enthält, gemessen am Volumen, wenig Kalorien und hat somit eine geringe Energiedichte.
Salat enthält, gemessen am Volumen, wenig Kalorien und hat somit eine geringe Energiedichte.

Gerade Gemüse eignet sich somit besonders gut für die Volumetrics-Diät. Es enthält zu dem auch viel Wasser. So kann man beim Abnehmen mit Volumetrics auch mit einer Kalorienmenge von gut 1200 kcal am Tag auskommen.

Nach Volumetrics kommt es also auf die Energiedichte der Nahrung an. Also das Verhältnis von Kalorien zum Volumen und Gewicht. Man achtet also bei Volumetrics, wie bei den meisten Diäten, verstärkt darauf was man genau isst, allerdings misst man die Nahrung nicht nach Kalorien, sondern nach der Energiedichte.

Gerade der hohe Anteil an Rohkost ist bei der Diät als positiv zu erachten. Die enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine beugen Mangelerscheinungen vor. Außerdem halten die enthaltenen Ballaststoffe lange satt und beschäftigen den Magen längerfristig bei der Verdauung.

Welchen wertvollen Nährstoffe im Gemüse enthalten sind verrät meist schon deren Farbe wie sie hier nachlesen können.

Die Diät lässt sich auch leicht umsetzten und erfordert keine aufwändigen Rezepte bei der Zubereitung. Aufgrund der großen Auswahl an Nahrungsmittel ist die Diät zu dem abwechslungsreich.

Der JoJo-Effekt wird dadurch vermieden, dass man während der Diät bewusst lernt sich anders zu ernähren und seine Essgewohnheiten verändert.

Durch die große Auswahl an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten ist die Diät auch für Veganer geeignet.

Dabei verspricht die Diät sogar schnellere Abnehm-Erfolge als beispielsweise Low-Fat-Diäten, also Diäten die gezielt Fette bei der Ernährung vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar