Mangeldiät

Mangeldiät

Bei der Mangeldiät beschränkt man sich auf ein Nahrungsmittel, welches noch nicht einmal gesund sein muss.

Bei der Mangeldiät beschränkt man sich auf ein Nahrungsmittel, welches noch nicht einmal gesund sein muss.

Bei der Mangeldiät handelt es sich, wie der Name schon vermuten lässt um eine Crash-Diät. Es wird 2 bis 5 Tage lang nur ein bestimmtes Lebensmittel konsumiert, welches man sich selbst auswählt.

Der Aufbau der Diät klingt simpel und ist auch einfach um zu setzen. Es winkt auch ein schneller Abbau des Körpergewichtes, aber ebenso droht der JoJo-Effekt nach der Beendigung der Diät.

Die Diät ist sehr extrem und einseitig. Neben dem Lebensmittel was man frei wählen kann wie Fleisch, eine Frucht oder Schokolade sind nur kalorienfreie Getränke erlaubt. Zusätzlich ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralstoffen und Vitaminen in Ordnung. Dadurch soll eine Unterversorgung vermieden werden.

Die Mangeldiät eignet sich nur für einen kurzes Zeitraum und es droht eine schnelle erneute Gewichtszunahme nach Diätende.

Durch die Wahl des Lebensmittels werden die Kosten für diese Diät bestimmt und auch die Nahrungsergänzungsprodukte können teuer werden.

Weiterhin sollte man mit einer verminderten Leistungsfähigkeit rechnen, da es zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen etc. kommen kann.

Der Aufbau der Diät

Für Menschen mit Diabetes ist eine Mangeldiät oder Nulldiät nicht geeignet.

Für Menschen mit Diabetes ist eine Mangeldiät oder Nulldiät nicht geeignet.

Man wählt eins beliebiges Nahrungsmittel und verzehrt nur dieses, dabei spielt die Menge keiner Rolle. Es muss sich nicht mal um ein gesundes Lebensmittel handeln, so kann man sich auch nur von Schokolade ernähren oder rotem Fleisch. Auch soll es einem schmecken.

Wichtig ist zu dem, dass man viel trinkt und zwar kalorienfrei wie beispielsweise mit Wasser oder ungesüßtem Tee, in etwa 3 Liter täglich.

Anders als bei einer Nulldiät ist hier feste Nahrung erlaubt. Vitamin- und Mineralstoffpräparate sollen Mangelerscheinungen vorbeugen.

Die Nulldiät sieht den Konsum von 4 Litern pro Tag vor und es kann ohne die feste Nahrung am Anfang schnell zu einem Hungergefühl kommen. Hier sind jedoch auch kalorienarme Flüssigkeiten erlaubt.

Sollte man sich bei der Diät schlecht fühlen so gilt es sie abzubrechen. Auch sind mehr als 2 bis 5 Tage nicht ratsam. Zu dem droht der JoJo-Effekt nach der Diät.

Durch die radikale Begrenzung bei der Ernährung drohen Schwächeanfälle, Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Stimmungsschwankungen, Muskelabbau ohne genügend Proteine etc. Eine ärztliche Aufsicht der Diät ist zu dem empfehlenswert.

Der Körper wird stark belastet und auch dauerhafte Erkrankungen oder Beschwerden von Magen und Darm drohen.

Zeitlich ist die Diät von Vorteil, da man sich nur für ein Lebensmittel entscheiden muss und das Kochen entfällt. Durch eine ausreichend aufgenommene Essensmenge kann der Hunger vermieden werden und das Durchhalten fällt leichter als bei einer Nulldiät.

Nulldiäten oder Mangeldiät sollten auch von Personen mit Diabetes gemieden werden, da sie den Stoffwechsel bedrohlich durcheinander bringen können, es droht eine lebensbedrohliche Übersäuerung im Körper.

Ähnliches gilt für Menschen mit einem Nierenleiden, Herz-Kreislauf-Problemen und Schwangeren sowie stillende Frauen.

Die Diät bietet zwar einen schnellen Gewichtsverlust, der jedoch mit möglichen gesundheitlichen Risiken einhergeht und zu dem besteht die Gefahr einer schnellen Gewichtszunahme nach der Diät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.