Gemüse

Gemüse

Gemüse unterstützt eine gesund Ernährung.
Gemüse unterstützt eine gesund Ernährung.

Muss es immer Gemüse sein bei einer Diät? Ab und an darf man auch sündigen, so können ein Glas Rotwein und ein Stück Zartbitterschokolade sich sogar positiv auf die Darmflora auswirken.

Wer sich konsequent gesund ernährt kann sich auch mal einen kleinen Snack in Form von Chips oder Süßigkeiten gönnen. Es hilft auch Snacks auf einen Tag der Woche zu begrenzen, so kann man sich langsam und konsequent auf eine gesund Ernährung umstellen.

Viele Diäten setzen auf einen verstärkten Anteil an Gemüse und Obst bei der Ernährung. Dabei muss es aber nicht immer Rohkost sein.

Aber beim Erhitzen gehen viele wertvolle Vitamine im Obst verloren. Der Anteil an Gemüse sollte gegenüber Obst aber deutlich größer sein, da Obst viel Fructose enthält also Fruchtzucker mit vielen Kohlenhydraten.

Vielmehr sollte man Obst in Portionsgrößen von einer handvoll konsumieren.

Frisches Gemüse

Lieber Sushi als Burger und Pommes.
Lieber Sushi als Burger und Pommes.

Gerade beim Obst und Gemüse gilt es, dass man es möglichst frisch verzehren sollte. So sind noch die meisten Vitamine enthalten. Es muss aber nicht immer in Bio-Qualität sein, obwohl hier meist weniger Pestizide enthalten sind.

Eine Lebensmittel geben ihre gesunde Stoffe auch erst beim Kochen ab, so setzt sich das Lycopin der Tomaten erst beim Kochen frei.

Es gilt möglichst bunt zu essen, denn die buten Farben vom Gemüse geben schon Hinweise auf die enthaltenen Stoffe.

Auch auf volles Korn sollte man neben Gemüse bei der Ernährung setzen. Es macht lange satt, der Insulinspiegel bleibt konstant. Konsequent auf Low-Carb bei einer Diät zu setzen ist also nicht nötig. Die Ernährung kann also durchaus 90 Gramm volles Korn pro Tag enthalten. Wichtig ist auch, dass man auf Produkte aus weißem Mehl verzichtet. Der Insulinspiegel fällt schnell wieder ab und weißes Mehl enthält hauptsächlich leere Kalorien und keine Ballaststoffe.

Auf Fast-Food sollte man verzichten und möglichst wenig verarbeite Produkte kaufen und sie selbst weiter zu verarbeiten und zu kochen.

Wer unterwegs isst, sollte auf die asiatische Küche mit viel Gemüse und Reis sowie asiatische Suppen setzen und nicht auf Frittiertes. Angesagt sind neben Veggie-Speisen auch Buddha-Bowls mit Gemüse und Sprossen. Ebenso beliebt ist der arabische Hummus, eine Creme aus Kichererbsen. Auch Sushi ist eine gute Alternative zum Burger, Pizza und Pommes.

Zum Frühstück können es auch mal Haferflocken oder Joghurt sein und zum Mittag ein ballaststoffreicher Salat möglich ohne fettigen Dressing. Salate enthalten viele Ballaststoffe die satt machen, kaum Kalorien und viel Flüssigkeit.

Durch Obst nimmt man wichtige Vitamine zu sich wie die fettlöslichen Vitamine beispielsweise.

Schreibe einen Kommentar