Wie der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme das Körpergewicht beeinflusst

Wie der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme das Körpergewicht beeinflusst

"<yoastmark

Wie der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme den Fettabbau beeinflussen.

Nach einer Studie der University of Surrey hat der Zeitpunkt zu dem man frühstück und zu Abend isst großen Einfluss auf das Körpergewicht. Wer also den Zeitpunkt des Essens verändert kann einfach abnehmen.

Die zehnwöchige Studie ergab, dass die Teilnehmer essen konnten was sie wollten, jedoch war der Zeitpunkt ausschlaggebend.

So wurde ein zeitliches Fenster für die Nahrungsaufnahme beachtet. In 2 Gruppen wurden unterschiedliche Zeiten für die Nahrungsaufnahme eingeführt.

Die erster Gruppe aß nach alten Gewohnheiten, als Kontrollgruppe und die andere nahm ihr Frühstück 90 Minuten später zu sich als gewohnt und aß zu Abend 90 früher als für gewöhnlich. Auch wurden Blutproben entnommen, Fragebögen ausgefüllt und Ernährungstagebücher geführt.

Durch die Verschiebung der Zeitpunkte für die Mahlzeiten konnte der Fettabbau positiv beeinflusst werden. So hatte dieser sich bei der 2. Gruppe fast verdoppelt.

Wer später frühstück und früher zu Abend ist kann doppelt soviel Fett abbauen

Wer später frühstück und früher zu Abend ist kann doppelt soviel Fett abbauen.

Wer später frühstück und früher zu Abend ist kann doppelt soviel Fett abbauen.

Die Auswertung der Fragebögen ergab auch, dass sich das Essverhalten verändert hatte. So verringerte sich der Appetit und die Probanden aßen weniger Snack zwischen durch und ließen Zwischenmahlzeiten aus, da sie durch die kleineren Zeitfenster, weniger Zeit für das Essen hatten.

Problematisch war allerdings die Konsequenz mit der man die festen Timings einhalten musste. So gaben knapp 60 % der Befragten zu, dass sie nicht auf Dauer die Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme einhalten könnten. Insbesondere führten die veränderten Zeiten zu Problemen mit der Familie und dem sozialen Umfeld.

Immerhin knapp 40 % wollten den neuen Essensplan beibehalten. Durch den Abbau von Körperfett können auch Folgeerkrankungen wie Diabetes vom Typ 2 oder Bluthochdruck verhindert werden. Durch einen veränderten Zeitplan beim Essen kann man also mit einfachen Mitteln gesünder leben.

Gerade intermittierendes Fasten, also Pausen bei der Nahrungsaufnahme wie bei der 5:2 Diät fördern den Fettabbau.

Man isst hier 5 Tage in der Woche normal und an 2 Tagen wird die Kalorienzufuhr auf magere 500 bis 600 Kalorien pro Tag begrenzt. Allerdings gibt es auch Stimmen die davon ausgehen, dass diese Diät das Risiko von Diabetes und Herzkrankheiten fördern könne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.