Farbendiät

Bei der Farbendiät nutzt man die Farbe der Lebensmittel, um Rückschlüsse auf ihre Inhaltsstoffe und Stellenwert für die Diät zu ziehen.
Bei der Farbendiät nutzt man die Farbe der Lebensmittel, um Rückschlüsse auf ihre Inhaltsstoffe und Stellenwert für die Diät zu ziehen.

Bei der Farbendiät nutzt man die Farbe der Lebensmittel, um Rückschlüsse auf ihre Inhaltsstoffe und Stellenwert für die Diät zu ziehen.

Anhand der Farben von Gemüse kann man auf die sekundären Pflanzenstoffe schließen die in ihnen enthalten sind.

Generell gilt es zum gesunden Abnehmen eine gesunde Mischkost mit Vollkornprodukten, Gemüse, Obst und Eiweißprodukten zu sich zu nehmen und sich zu bewegen.

Durch die Reduzierung von Körperfett und Zucker in der Nahrung kann man gefährlichen Krankheiten wie Diabetes und auch Krebs vorbeugen.

Die Farbendiät wurde von Dr. David Heber dem Gründer des „UCLA Center for Human Nutrition“ und Ernährungswissenschaftler in den USA erfunden.

So geht man von den Farben der Nahrung aus und leitet Wirkungen auf Gene und dem Vorbeugen von Krankheiten daraus ab.

Wie funktioniert die Farbendiät genau?

Die Farben ermöglichen Rückschlüsse auf die enthaltenen Wirkstoffe bei Obst und Gemüse.
Die Farben ermöglichen Rückschlüsse auf die enthaltenen Wirkstoffe bei Obst und Gemüse.

Bei der Farbendiät nimmt man täglich gut 500 Gramm Gemüse und Obst zu sich und unterscheidet hier 7 Gruppen anhand ihrer Farbe. Von jeder Gruppe nimmt man täglich ungefähr eine Handvoll zu sich.

So werden zum Beispiel folgende Zuordnungen bei den Farben gemacht:

  • Die rote Gruppe mit Tomaten, Wassermelonen und roter Grapefruit, die enthaltenen Lycopen können freie Radikale eliminieren und schützen so vor Krebs und Zellalterung.
  • Die rote bis violette Gruppe mit Auberginen, Rotwein, Pflaumen, Cranberries, Erdbeeren, roten Äpfeln, roter Bete, Traubensaft welche das Antioxidanz Anthocyanin enthalten, dieses verhindert Verklumpung im Blut, soll vor Alzheimer und Alterung schützen.
  • Die orange Gruppe umfasst unter anderem Kürbis, Karotten, Mangos, rote Paprika, Aprikosen, Marillen, Süßkartoffeln und Cantaloupe Melonen und kann durch alpha Karotin Krebs vorbeugen und durch beta Karotin dem Körper dabei helfen Vitamin A zu bilden. Auch wird die Sehkraft der Augen gestärkt und freie Radikale abgebaut. So werden DNA-Defekte behoben, der Fettstoffwechsel verbessert und das gesunde Wachstum von Haaren und Haut gefördert.
  • Die orange bis gelbe Gruppe umfasst Orangen, Orangensaft, Pfirsiche, Nektarinen, Papaya und Ananas und kann durch Beta Crypthothanxin vor Erkrankungen des Herzens schützen. Das enthaltene Vitamin C stärkt zu dem das Immunsystem und kann so vor Allergien schützen.
  • Die grüne Gruppe umfasst Kohl, Rosenkohl, Pak Choi, Brokkoli etc. und somit viel Isocyanat, Indole und Sulforaphan und kann so vor Krebs schützen.
  • Die gelbe bis grüne Gruppe enthält Spinat, Avocado, Rüben, Erbsen und Mais und enthält viel Zeaxanthin und Lutein und können so der altersbedingten Seeschwäche, der Makula Degeneration vorbeugen und Arteriosklerose verhindern.
  • Die weiße bis grüne Gruppe enthält Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, weiße Wein, Endivien, Schnittlauch und Sellerie und somit Allicin welches der Bildung von Tumoren entgegen wirkt. Auch enthalten sind die sekundären Pflanzenstoffe Kamperfol und Quescetin.

Bei der Ernährung sollte man Gemüse und Obst von jeder Farbgruppe Lebensmittel zu sich nehmen und verstärkt folgenden Gruppen von Nahrungsmitteln zu sich nehmen:

  • Gesunde Fette aus Nüssen, Avocados, Oliven und Kernen
  • Magere Eiweiße aus Meeresfrüchten, hellem Fleisch, Tofu, Fisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Soja
  • Ballaststoffe durch Vollkornprodukte, Bohnen, naturbelassenem Reis
  • Vermeiden sollte man leere Kalorien, also Süßigkeiten, gesüßte Getränke, Produkte aus weißem Mehl wie Toast und Brötchen etc. die viele Kalorien enthalten aber kaum einen Nährwert für den Körper. Auch auf unnötig Fett, Transfette, Butter, Eigelb, Margarine sollte man verzichten und stattdessen mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie Omega-3- und Omega-6-Fettesäuren aus Fischen etc. zu sich nehmen.
  • Die Ernährung wird auf den Tag auf 3 Hauptmahlzeiten verteilt und überschreitet in der Tagesbilanz nicht die 1200 bis 1400 kcal.

Was muss man beachten?

Durch die Farbendiät kann man die Ernährung dauerhaft umstellen und abnehmen.
Durch die Farbendiät kann man die Ernährung dauerhaft umstellen und abnehmen.

Gerade die Reduzierung der Kalorien und die gesunde Mischkost kann einen dauerhaften Gewichtsverlust begünstigen.

Die im wahrsten Sinne des Wortes bunte Vielfalt auf dem Teller verhindert zu dem einseitige Ernährung und Mangelerscheinungen.

Dabei ist die Diät nicht zeitlich begrenzt, sondern viel mehr eine Umstellung hin zu einer gesunden Ernährung die man zusätzlich noch mit Sport kombinieren kann, um vorhanden Fettpolster zu reduzieren und sich fit zu halten.

Wichtig ist dass man auch hier die Kalorienbilanz im Auge behält und nicht mehr Kalorien zu sich nimmt als man am Tag umsetzt.

Durch die Aufnahme von genügend Ballaststoffen und Vollkornprodukten wird dem Hungergefühl entgegen gewirkt und eine gesunde Darmflora gefördert.

Schreibe einen Kommentar