Nutron-Diät

Die Nutron-Diät weist anhand von Bluttest Nahrungsmittelunverträglichkeiten nach.
Die Nutron-Diät weist anhand von Bluttest Nahrungsmittelunverträglichkeiten nach.

Die Nutron-Diät weist Unverträglichkeiten von Nahrungsmittel anhand von Bluttests nach. Ähnlich wie die ImuPro-Diät.

Können Unverträglichkeiten im Novo-Test nachgewiesen werden, werden diese Lebensmittel strikt gemieden bei der Ernährung.

So können Folgeerkrankungen der Unverträglichkeiten verhindert werden und nebenbei wird auch noch das Körpergewicht reduziert durch die verringerte Kalorienaufnahme.

Die Nutron-Diät kam Anfang der 1990er Jahre auf den Markt. Sie wurde von Ian Stoakes und dem Arzt Dr. Patrick Kingsley in England erfunden.

Die Diät soll Krankheiten wie Arthritis, Störungen im Verdauungstrakt und Migräne bekämpfen, das Abnehmen ist zweitrangig und eine Folgeerscheinung. Auch Wassereinlagerungen im Körper durch die Unverträglichkeiten bedingt werden verringert und das Körpergewicht fällt.

Die Kosten für den Test belaufen sich auf ca. 550€.

Zu Beginn der Nutron-Diät startet man mit einer Blutentnahme und testet 115 Lebensmittel auf die Verträglichkeit. Man spricht hier auch vom Novo-Test. Die Ergebnisse trägt man in einem Nutron-Protokoll zusammen.

Welche Lebensmittel werden bei der Nutron-Diät getestet?

Bei der Nutron-Diät verzichtet man für 5 Wochen lang auf Alkohol.
Bei der Nutron-Diät verzichtet man für 5 Wochen lang auf Alkohol.

Unter den 115 getesteten Lebensmitteln sind verschiedene Fleischsorten wie Schwein, Rind, Pute, Ente, Hähnchen, Lamm, Kaninchen und Fischsorten wie Dorsch, Thunfisch, Makrele, Forelle, Lachs, Seezunge und Meeresfrüchte wie Tintenfische, Garnelen, Muscheln etc.

Weiterhin testet man Getreidesorten wie Roggen, Gerste, Reis, Hafer, Weizen, Mais, Gluten, Buchweizen, aber auch Obstsorten, Nüsse und Samen sowie Gemüse, Hülsenfrüchte und Milchprodukte mit Kuhmilch, Schafmilch, Ziegenmilch und Hühnereier.

Zudem werden auch Gewürze und Kräuter mit in den Test einbezogen, sowie Süßstoffe (Honig, Zucker) und Malz, Kakao, Kaffee, Tee etc.

Nun werden die Unverträglichkeiten sortiert. Eindeutig unverträgliche Lebensmittel markiert man rot und darf sie in der Eliminierugnsphase nicht mehr verzehren. Sie werden auf der rechten Seite des Protokolls vermerkt. Verträgliche markiert man links und markiert sie grün. Diese Lebensmittel darf man weiterhin uneingeschränkt verzehren.

Lebensmittel von der roten Liste können nach ca. 5 Wochen teilweise wieder verzehrt werden. Auch Alkohol ist während der Nutron-Diät für die ersten 8 bis 10 Wochen verboten.

Je nachdem welche Lebensmittel für einen erlaubt sind kann man recht schnell Gewicht verlieren da die Anzahl der zu sich genommen Kalorien sinkt. So nimmt man nicht in erster Linie wegen der besseren Verträglichkeit der Lebensmittel ab, sondern wegen den eingesparten Kalorien. Zählen muss man diese nicht, jedoch sich fest an die erlaubten Lebensmittel halten.

Wer bei der Ernährung auf eine gesunde Mischkost mit Gemüse, Obst, Milch, wenige ungesättigten Fettsäuren bzw. Fleisch, keine Softdrinks und Alkohol setzt kann ähnlich gut abnehmen.

Problematisch ist auch die Durchführung des teuren Bluttest beim Hausarzt.

Schreibe einen Kommentar