Blutdruck senken

Blutdruck senken

Blutdruck senken

Durch einen erhöhten Blutdruck können viele Krankheiten und Spätfolgen wie Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Nierenbeschwerden ausgelöst werden. Der Blutdruck kann auch auf natürliche Weise gesenkt werden durch bestimmte Lebensmittel.

Heidelbeeren enthalten viele Antioxidatien und können so freie Radikale im Köper binden. Auch enthalten die kleinen blauen Beeren viel Antocyan welches das Risiko senkt an Bluthochdruck zu erkranken. Anthocyane sind sekundäre Pflanzenstoffe die gefäßerweiternd und entzündungshemmend wirken. Die Heidelbeeren schmecken gut als Saft, Fruchtpulver und in Joghurt, Müsli und Smoothies. Auch zuviel Salz (Natrium) gilt als Ursache für hohen Blutdruck, da es die Blutgefäße verspannt. Kalium ist ein natürlicher Gegenspieler von Natrium und reichlich in Bananen vorhanden.

Man sollte als möglichst auf Salz verzichten und Kalium zu sich nehmen. Auch getrocknete Früchte sind reich an Kalium, so sind getrocknete Bananen, Äpfel, Feigen, Sultaninen und Datteln gute Kaliumquellen.

Weiterhin sind Spinat, Rettich, Süßkartoffeln, Mandeln, Kürbiskerne, Champignons und Haselnüsse reich an Kalium.

Rote Beete enthält auch viel Kalium und außerdem Nitrat das im Körper zu Stickstoffmonoxid umgewandelt wird und so die Blutgefäße entspannt, die Durchblutung fördert und den Blutfluss erhöht. So wird der Blutdruck gesenkt und das Herz entlastet. Reich an Nitrat sind auch Rettich, Karotten, Auberginen, Zucchini, Grünkohl, Radieschen und grünes Blattgemüse.

Auch Medikamente können den den Blutdruck senken so helfen Diuretika die auf Natrium wirken und überflüssiges Salz und Flüssigkeit aus dem Körper schwemmen. Mit geringerem Blutvolumen sinkt auch der Blutdruck.

Durch Beta-Blocker wird der Puls reduziert, es bremst Stresshormone am Herzen aus.

ACE-Hemmer sind Enzyme die das gefäßverengende Hormon Angiotension II in seiner Bildung blockieren. Durch Alfablocker werden Rezeptoren in den Gefäßwänden gehemmt und diese so entspannt.

AT1 Rezeptorenblocker (Angiotensin-II-Rezeptor-Subtyp-1-Antagonisten, AT1-Rezeptorantagonisten, Angiotensin-Rezeptorblocker, „Sartane“) zählen zu der Weiterentwicklung der ACE-Hemmer und gelten so als gut verträgliche Bludruckmittel. Auch gibt es noch Smpathikolytika.

Blutdruckwerte

Das in Bananen enthaltene Kalium kann den Blutdruck auf natürliche Art und Weise senken.

Bei den Blutdruckwerten gibt es den systolischen arteriellen Blutdruck, also der obere maximale Wert, der Druck im Gefäß beim Zusammenziehen des Herzmuskels.

Weiterhin gibt es den diastolischen arteriellen Blutdruck als minimalen unteren Wert den den Mindestdruck im Gefäß angibt und so als Maß gilt für die Dauerbelastung der Gefäße, durch Ablagerungen in den Blutgefäßen steigt dieser Wert an.

Die Herzfrequenz (HF) oder auch Puls bzw Herzschlagfrequenz gibt die Anzahl der Schläge des Herzens an gemessen pro Minute also bpm (beats per minute) an. Die Herzfrequenz wird häufig mit dem Puls gleichgesetzt, jedoch ist die HF nur ein Teil des Pulses, die Pulsqualität umfasst auch noch die Regelmäßigkeit, den absoluten Druck, Füllungsvolumen und Druckanstiegeschwindigkeit.

Als Normalwerte gelten 130 mmHg (mmhG Wert = Druckeinheit) / 80 mmHg.

Durch eine salzarme Ernährung kann man den Blutdruck um 2 bis 8 mm senken, ebenso durch Alkoholverzicht. Eine Reduktion von Gewicht kann den Blutdruck um 5 – 20 mm senken. Sport kann den Blutdruck um 10 mm senken. Eine weitere Senkung ist durch Medikamente und gesunde Ernährung möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.