Hautpflege

Hautpflege

Die richtige und gründliche Hautpflege ist nicht nur im Winter wichtig.

Die richtige und gründliche Hautpflege ist nicht nur im Winter wichtig.

Die richtige Hautpflege ist nicht nur im Winter wichtig. Die Haut ist das größte menschliche Organ und dient mit ihrer Barrierefunktion auch als Abwehrschutz von Viren, Bakterien und Allergenen.

Wie man die Haut richtig pflegt, um sie gesund und in Form zu halten erfahren sie auf dieser Seite.

Gerade im Winter kann trockene Heizungsluft der Haut schaden sie austrocknen und rissig machen. Hier können Luftbefeuchter oder einfache Schalen mit Wasser auf oder an der Heizung die Raumfeuchtigkeit erhöhen und so der Haut und den Schleimhäuten gut tun.

Wird es kälter als 7 bis 8 °C so reduzieren die Talgdrüsen ihre Tätigkeit und man muss selbst nachfetten.

Für Männerhaut gilt, dass sie mehr Talgdrüsen hat und unempfindlicher ist. Allerdings sollte man bei Kälte auf alkoholische Gesichtswasser, Aftershaves verzichten und lieber Balsam zur Beruhigung der Hautirritationen nach der Rasur verwenden. Ähnlich wie Feuchtigkeitslotions sind Hydrogele im Winter eher ungeeignet für die richtige Hautpflege.

Beim heißen Duschen und Baden gilt vor allem im Winter, dass man die Haut nach dem Waschen lieber abtupft anstelle sie ab zu reiben. Auch sollte man sie umso stärker einfetten je heißer man sich wäscht. Bei der Hautpflege sollte man auch auf Öle und Cremes setzen, insbesondere im Winter sind sie Feuchtigkeitsmilch vor zu ziehen, da diese die Haut nur weiter austrocknet.

Dabei sollte man reichlich Lotion nutzen etwa 2 mg auf einem Quadratzentimeter, also wie bei Sonnencreme. Keinesfalls wird durch zu reichliches Einfetten die natürliche Einfettung der Haut durcheinander gebracht.

Auch das Trinken ist wichtig für die Haut. Nur wer genug Wasser trinkt sorgt dafür, dass die Haut widerstandsfähig und prall bleibt. Hier sollten es die empfohlenen 1 1/2 bis 2 Liter pro Tag sein.

Die richtige Ernährung hilft ebenfalls, so können Öle aus fettigem Fisch wie Lachs oder Hering nicht nur die Gesundheit fördern sondern auch die Haut pflegen und antientzündlich auf den Organismus wirken.

Die Haut an den Lippen ist an kalten Tagen besonder empfindlich. Für die richtige Pflege sollte man Lippenbalsam und Lippenpflegestifte nutzen. Gift für die Lippen ist es wenn man sie mit der Zunge befeuchtet. Man entfernt nämlich vorhandene Fettschichten und die im Speichel enthaltenen Verdauungsenzyme greifen die Lippen an.

Auch im Winter gilt es an Sonnenschutz zu denken, der UVB-Anteil ist im Winter besonders hoch, vor allem reflektierender Schnee und der Aufenthalt in Höhen wie im Gebirge bringt Sonnenbrandgefahr mit sich (Skifahren etc.).

Nach dem Saunagang gilt es die Haut richtig zu pflegen. Die durch den Wechsel von heiß und kalt gestresste Haut kann durch die richtige Pflege geschützt werden. Vor dem Saunagang sollte man den Kopf nicht mit Shampoo waschen, das natürliche Fett in den Haaren schützt hier vor der Hitze. Nur der Körper sollte mit Duschgel abgewaschen werden. Nach dem Saunieren kann der Kopf mit Shampoo gewaschen werden, den Rest des Körpers sollte man jedoch nur mit Wasser abwaschen, der ausgetretene Schweiß an sich stinkt nicht da er steril ist.

Gerüche

Öle können angenehme und wohltuende Gerüche enthalten.

Öle können angenehme und wohltuende Gerüche enthalten.

Öle pflegen nicht nur die Haut sie können auch als ätherische Öle und mit Pflanzenextrakten für angenehme Gefühle und Gerüche sorgen. Anders als beim Sehen oder Hören, wo die Informationen im Gehirn im Thalamus gefiltert werden, ist der Geruchssinn meist nicht so leicht zu unterdrücken, da wir die Informationen beim Einatmen nicht filtern können Gerüche viele Emotionen wie Spannungen, Ängste, aber auch Wohlbehagen auslösen.

Düfte werden auch mit persönlichen Erinnerungen assoziert und können so verschiedene Emotionen hervorrufen. Es gibt jedoch Düfte die von den meisten Menschen als angenehm wahr genommen werden wie zum Beispiel Vanille welches an Kuchenbacken in der Kindheit etc. erinnert.

Besonders stimulierend und belebend wirken frische fruchtige Düfte wie Bergamotte, Zitrone, Orange etc. Lavendel gilt als beruhigend, aber auch hier gilt wer negative Erfahrungen im Zusammenhang mit Düften im Gehirn gespeichert hat wird einige Düfte anders wahrnehmen als andere Menschen.

Die Zitronenmelisse gilt als beruhigend und erfrischend.

Eukalyptus ist nicht nur bei Koalabären beliebt, der intensive Duft wirkt aktivierend und erfrischend. Der Duft von Orange wirkt im Allgemeinen als ausgleichend und optimistisch.

Das ätherische Öl von Bergamotte wirkt stimmungshebend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.