Wenn man trotz Diät nicht abnimmt

Wenn man trotz Diät nicht abnimmt

Wenn man nicht abnimmt

Wenn man trotz Diät nicht abnimmt

Woran es liegen kann, wenn man trotz Diät nicht abspecken kann erfahren sie hier. Selbst das halten des Gewichtes fällt manchen Menschen schwer. Nicht immer sind Krankheiten der Grund, häufig liegt es an falschen Ernährungsgewohnheiten und zu wenig Bewegung.

Manche Menschen nehmen auch sehr schnell zu, häufig nimmt man jedoch ungesunde Fette, zuviel Zucker zu sich und bewegt sich zu wenig. Süße Getränke, Fast-Food etc. sind zu meiden und eine Ernährung mit viel Gemüse und Obst zu bevorzugen. Auch Süßstoffe können sich negativ auswirken, dass sie den Heißhunger fördern.

Aber auch andere Gründe können das Abnehmen erschweren, hierzu gehört ein Schlafmangel. Wer dauerhaft zu wenig schläft fördert die Produktion von Hormonen welche den Appetit und so letztendlich das Gewicht steigen lassen, außerdem setzt das Sättigungsgefühl verspätet ein, so dass man zu viel Kalorien zu sich nimmt.

Wer zu wenig schläft nimmt so gut 200 bis 300 Kalorien am Tag zu viel zu sich, was sich auf Dauer rächt. Das Gewicht wächst so langsam aber stetig immer weiter an. Wer also abnehmen möchte sollte auf ausreichend Schlaf achten, ein weiterer Vorteil ist, dass wer schläft keine Kalorien zu sich nehmen kann und durch den Grundumsatz sogar noch welche verbrennt, also im Schlaf schlank werden kann.

Ein weiterer Faktor kann Stress sein, durch ihn wird Adrenalin ausgeschüttet was wiederum zum Abbau von Fett führt, damit mehr Energie bereit steht. Dieser Effekt an sich ist positiv zu bewerten, ist man jedoch dauerhaft unter Stress und nicht nur kurzfristig so wird Cortisol ausgeschüttet als Botenstoff welcher wiederum dafür verantwortlich ist, dass man mehr Fett einlagert.

Weniger Stress und gesunde Darmflora

Stress kann zu Übergewicht führen.

Stress kann zu Übergewicht führen.

Cortisol regt zu dem den Appetit an und wirkt sich auf den Blutzuckerspiegel aus. Daher ist es wichtig entspannter und gelassener zu werden, wenn man abnehmen möchte. Neben genügend Schlaf ist auch Entspannung wichtig und somit Stressfreiheit.

Kommt die Darmflora aus dem Gleichgewicht durch falsche Ernährung, Antibiotika etc. so liegen vermehrt die falschen Bakterien vor, der Stoffwechsel verschlechtert sich und es kann zu Entzündungen kommen. Lebensmittel die positiv auf den Darm wirken sind präbiotische Stoffe Porree, Haferflocken, Knoblauch, Chicoree, Joghurt, fermentierte Speisen wie Sauerkraut etc. Probiotische Stoffe mit Keimen wie dem Lactobazillus gasseri oder Lactobazillus plantarum wirken positive auf das Gleichgewicht der Darmflora.

Andere wie Lactobazillus acidophilus oder Lactobazillus reuteri stören hingegen das Gleichgewicht des Darms.

Chronische Entzündungen können auch zur Gewichtszunahme führen. Der Körper sorgt so vor, um für geschwächte Zeiten genügend Reserven an Energie zu haben. Der CRT-Wert im Blut ist ein Entzündungsmarker und kann auf Entzündungen hindeuten (hs-CRP-Wert). Dabei gilt es die Ursache zu ermitteln wie Entzündungen im Darm, Rheuma, Nasen-Neben-Höhlenentzündungen oder im gynäkologischen Bereich. Chronische Entzündungen können vermehrt zu Bauchfett führen, aber auch eine falsche Ernährung mit zu viel Schweinefleisch oder Bier kann zu Rettungsringen am Bauch führen.

Omega-3-Fettsäuren aus Fisch oder Leinöl sowie Gewürze wie Ingwer und Kurkuma können bei gegen Entzündungen im Körper wirken.

Häufig wird die Gewichtszunahme auch auf die Schilddrüse geschoben. In der Tat gibt es krankhafte Über- und Unterfunktionen der Schilddrüse die die Geschwindigkeit des Stoffwechsels bestimmt. Eine Unterfunktion verlangsamt den Stoffwechsel, man wird schlapp, müde und nimmt zu. Durch eine Blutuntersuchung, bei der man den Wert TSH ermittelt kann man die Fehlfunktion nachweisen, ein erhöhter Wert kann so zu Übergewicht führen. Behandelt werden kann eine Unterfunktion der Schilddrüse mit Spurenelementen wie Selen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.