Abnehmen in den Wechseljahren

Abnehmen in den Wechseljahren

Abnehmen in den Wechseljahren, was es zu beachten gilt, um trotz Hormonumstellung schlank zu bleiben.
Abnehmen in den Wechseljahren, was es zu beachten gilt, um trotz Hormonumstellung schlank zu bleiben.

Was muss man beim Abnehmen in den Wechseljahren beachten? In den Wechseljahren ändert sich den Hormonhaushalt der Frauen.

Häufig kommt es so zur Gewichtszunahme und Stimmungsschwankungen. Doch wie kann Frau dagegen wirken?

Wie bleibt man in den Wechseljahren schlank?

Im Klimakterium nehmen die Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron bei der Frau ab. So endet die Menopause (Monatsblutung) und in einigen Fällen wird die Hormonproduktion sogar gänzlich gestoppt.

Gerade ab einem Lebensalter von 50 Jahren kommt es so zu Nebenwirkungen in den Wechseljahren durch die Hormonumstellung im Körper.

Folgen der Wechseljahre

Auch der Wegfall der Pille ändert den Hormonhaushalt.
Auch der Wegfall der Pille ändert den Hormonhaushalt.

Zu den Folgen der Wechseljahre zählen hierbei:

  • Hitzewallungen
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Gewichtszunahme

Wassereinlagerungen im Körper sorgen gerade am Anfang der Wechseljahre für eine rapide Gewichtszunahme. Die Muskelmasse nimmt ab und das Körperfett wandert in Richtung Körpermitte. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich auch der Stoffwechsel und der Gesamtumsatz reduziert sich.

In den Wechseljahren nehmen Frauen daher vermehrt am Bauch zu. Dabei hat gerade das Bauchfett viele gesundheitliche Riskiken.

Nicht zuletzt durch den Wegfall der Pille kommt es zu Änderungen im Hormonhaushalt der Frau. Gerade zu Beginn der Wechseljahre sammeln sich so schnell neue Kilos an und es kommt zu Heißhunger durch gesteigerte Aktivität der Eierstöcke.

Wie man in den Wechseljahren schlank bleibt

Hier gilt es dem hormonellen Wechsel frühzeitig entgegen zu wirken, um Gewichtszunahme zu vermeiden. Stellen sich also erste Anzeichen und Veränderungen durch die kommenden Wechseljahre ein gilt es gezielt auf die Nahrungsaufnahme zu achten und die Kalorienaufnahme zu reduzieren, da sich der Grundumsatz durch die Menopause reduziert. So kann man leichter das Gewicht halten und abnehmen.

Auch Sport in Form von Kraftsport hilft den Grundumsatz zu steigern. Die neue Muskelmasse steigert den Grundumsatz und kräftigt den Bewegungsapparat.

Kommt es im Alter zu Stürzen oder in Folge dessen zu einem Oberschenkelhalsbruch ist man schneller wieder auf den Beinen wenn die Muskulatur gut ausgebildet ist.

Auch das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt und die Gefahr von Altersdiabetes gesenkt wenn man auf eine schlanke Linie achtet.

Regelmäßig Sport

Auch in den Wechseljahren sollte man in Bewegung bleiben.
Auch in den Wechseljahren sollte man in Bewegung bleiben.

Viel Bewegung und Sport sind also wichtig. Wer rastet, rostet also bzw. nimmt an Gewicht zu. Frauen die im Alter immer in Bewegung bleiben sind also deutlich schlanker. Selbst Treppensteigen etc. kann dabei helfen sowie Spaziergänge in der Freizeit.

Wie bei jeder Diät ist neben der Bewegung die Ernährung wichtig. Man sollte sich also von einer kalorienreduzierten Mischkost ernähren und Heißhungerattacken vermeiden. Auch vom Verzehr von Süßigkeiten und viel Zucker sollte man absehen.

Dabei hilft Bewegung nicht nur dabei eine schlanke Linie zu halten. Neue Studien zeigen sogar, dass Bewegung gegen Krebs wie Brustkrebs hilft. So sinkt mit mehr Bewegung das Risiko an verschiedenen Krebsarten zu erkranken.

Durch den Mangel an Östrogen kommt es häufig auch zu Knochenschwund der Osteoporose. Ein etwas gestiegener BMI ist jedoch normal, so sollte man es mit dem Sport nicht übertreiben. Ein BMI von bis zu 30 sollte gehalten werden und Sport in der Dauer von 30 Minuten täglich in den Tagesablauf eingeplant werden.

Neben Bewegung ist aber auch Entspannung wichtig in Form von Yoga, Bücherlesen, Massagen etc.