HCG-Diät

HCG-Diät

Die HCG-Diät basiert auf dem weiblichen Schwangerschaftshormon HCG und einer drastischen Reduktion der täglichen Kalorienaufnahme.
Die HCG-Diät basiert auf dem weiblichen Schwangerschaftshormon HCG und einer drastischen Reduktion der täglichen Kalorienaufnahme.

Die HCG-Diät bezeichnet eine Diät auf Basis von Hormonen und zwar ist das HCG (Humanes Choriongonadotropin) als Schwangerschaftshormon gemeint.

HCG wird in der Plazenta bei der Schwangerschaft gebildet und baut die Gebärmutterschleimhaut ab, damit sich das befruchtete Ein einnisten kann.

Durch das Spritzen dieses Hormones soll sich die tägliche Kalorienaufnahme reduzieren. Auch sollen Fettpolster abgebaut und Hungerattacken vermieden werden können.

Darüber hinaus soll das Hormon positiv aus die Stimmung wirken. Darüber hinaus soll es bei dieser Diät zu keinem JoJo-Effekt, also erneuter Gewichtszunahme nach der Diät führen.

Man erhält den Wirkstoff als Globuli wie bei einer homöopathischen Anwendung oder als Tropfen. Bei der Anwendung nimmt man nicht direkt Hormone zu sich, da das HCG aus Aminosäuren künstlich hergestellt wird und somit hormonfrei ist.

Die ursprüngliche HCG-Diät die der englische Arzt Dr. Albert Simeons schon 1954 entwickelte nutze tatsächlich noch das weibliche Schwangerschaftshormon HCG.

In Hollywood ist die HCG-Diät sehr beliebt als neuer alternative Diätansatz.

Aufbau der HCG-Diät

Eine Diät mit Hormonen gilt als gesundheitlich bedenklich.
Eine Diät mit Hormonen gilt als gesundheitlich bedenklich.

Die Diät setzt neben der Gabe des Präparates auf eine Kalorienzufuhr von maximal 2000 kcal am Tag, zumindest an den ersten beiden Tagen. Man kann hier also noch essen was man möchte.

Am 3. Tag beginnt man die Zufuhr der Kalorien auf 500 kcal am Tag drastisch für die nächsten 3 Wochen zu drosseln. Auch leere Kohlenhydrate aus Zucker und Alkohol sind nicht mehr erlaubt sowie fettige Lebensmittel.

Es wird auch darauf geachtet, dass man mit 2 Litern Wasser am Tag ausreichen trinkt. Weiterhin wird das HCG täglich gespritzt. Dieses kann man selbst ohne ärztliche Hilfe vornehmen. Das HCG ist aber als Spray und in Tablettenform erhältlich.

Allein schon aufgrund der drastischen Reduzierung der Kalorienzufuhr pro Tag sind erste Abnehmerfolge schnell vorprogrammiert.

In den folgenden 3 Wochen nimmt man kein HCG mehr zu sich, achtet jedoch auf eine Ernährung mit wenig Fetten und Kohlenhydraten. Auch auf Sport wird während der Abnehmphase gesetzt um die zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

Das Zählen von Kalorien ist notwendig um nicht mehr als 500 kcal pro Tag zu sich zu nehmen. Auch soll auf eine abwechslungsreiche Ernährung geachtet werden.

Eine Studie ergab das bei 2 Testgruppen beide gleich gut abnahmen wenn sie sich auf 500 kcal am Tag beschränkten, unabhängig davon ob sie ein HCG-Präparat oder ein Placebo verabreicht bekamen. Die Wirkung der Diät liegt also in erster Linie in der geringen Kalorienaufnahme bedingt.

Wissenschaftlich ist eine apptetitzügelnde oder stimmungsaufhellende Wirkung des Hormones HCG nicht bewiesen. Es kann sogar zu Nebenwirkungen kommen. Gerade bei Frauen sind Zyklusstörungen der Menstruation möglich. Ebenso kann es zu Thrombosen führen. Bei Männern wurde sogar eine verminderte Produktion von Spermien bis hin zur Unfruchtbarkeit beobachtet.

Zur Diät ist das Präparat in Deutschland zu dem nicht zugelassen. Bei aus dem Internet bestellten Medikamente gilt daher besonder Vorsicht. Häufig handelt es sich zu dem um Fälschungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.