Wieso Übergewichtige nicht satt werden

Wieso Übergewichtige nicht satt werden

Ein geringer Energiegehalt im Gehirn verhindert das Einsetzen des Sättigungsgefühls.
Ein geringer Energiegehalt im Gehirn verhindert das Einsetzen des Sättigungsgefühls.

Adipositas, also ein starkes Übergewicht betrifft weltweit gut 650 Millionen Menschen und über 2 Milliarden leiden an Übergewicht, also einem erhöhtem BMI-Wert.

In Deutschland sind vor allem mehr Männer als Frauen betroffen, rund 60 % der Deutschen gilt als übergewichtig.

Eine deutsche Studie ergab, dass bei Übergewichtigen häufig das Sättigungsgefühl nicht einsetzt. So wird ist die Gewinnung von Energie aus Zucker (Glukose) im Gehirn stark verringert. So hat die Sektion für Psychoneurobiologie im Center of Brain, Behavior and Metabolism (CBBM) der Universität in Lübeck diese Zusammenhänge aufgedeckt.

Französische Forscher machen auch bestimmte Darmbakterien für das Übergewicht verantwortlich.

Häufig helfen auch Diäten, Sportprogramme, das Berechnen von Kalorien und eine Ernährungsumstellung nicht. Das alte Gewicht kehrt mit dem JoJo-Effekt meist schnell wieder. Gerade wenn es zu einer Störung der Energiehomöostase im Gehirn kommt. Im Normalfall löst ein hoher zerebraler Energiegehalt das Sättigungsgefühl aus, bei Übergewichtigen bleibt dieses meist aus.

Im Experiment wurde durch eine intravenöse Glukoseinfusion der Blutzuckergehalt erhöht und so die Zuckerzufuhr zum Gehirn und man die Veränderung der Energie im Gehirn untersucht. Hierfür hat man die 31P-Magnetresonanz-Spektroskopie angewendet.

Ein niedriger Energiegehalt im Gehirn verringert die Wahrnehmung des Sättigungsgefühls

Psyche und Gewicht hängen eng zusammen bei der Energieumwandlung im Gehirn.
Psyche und Gewicht hängen eng zusammen bei der Energieumwandlung im Gehirn.

Bei Normalgewichtigen ist der Energiegehalt nach der Glukosegabe sofort angestiegen, bei adipösen Teilnehmern der Studie kam es zu keiner Veränderung.

Man konnte bei ihnen nur einen geringen Anstieg im Gehirn messen bei einer deutlich stärken Gabe von Glukose.

Das Übergewicht und die Probleme dieses zu beseitigen scheint also einer Störung der Energiegewinnung im Gehirn zu liegen.

Ebenso zeigen sich auch Parallelen zu psychischen Erkrankungen bei denen die Gefühle und die Stimmung beeinträchtigt werden, wie Depressionen, hier findet man auch einen reduzierte Energie im Gehirn vor.

Durch verhaltenstherapeutische Maßnahmen können zur Verbesserung der Sättigungswahrnehmung führen. Neben der Ernährung, Sport, Kalorienzählen sollte man beim Abnehmen also auch den Hirnenergiestoffwechsel und die Psyche beachten.

Schreibe einen Kommentar