Abnehmen mit Ingwer

Abnehmen mit Ingwer

Frischer Ingwer unterstützt nicht nur das Abnehmen.

Frischer Ingwer unterstützt nicht nur das Abnehmen.

Ingwer gilt als besonders gesund so wird er beispielsweise gern als Ingwertee bei Erkältungen getrunken, aber auch beim Abnehmen kann er helfen und bei noch viel anderen Dingen mehr.

So hat Ingwer viele gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Da Ingwer den Stoffwechsel ankurbelt durch die in ihm enthaltenen Scharfstoffe kann er zur Fettverbrennung bei tragen. Der Energieumsatz kann durch den Verzehr von Ingwer erhöht werden. Er macht also warm und schlank.

So ist Ingwer eine gute Ergänzung zu einer gesunde Ernährung und einem Sportprogramm, um die Pfunde purzeln zu lassen.

Eine weitere Eigenschaft von natürlichem Ingwer ist seine schmerzlindernde Wirkung. Im Ingwer sind die Scharfstoffe Shogaol und Gingerol enthalten die sich auf die Stoffwechselprozesse auswirken. Ähnlich wie in den Schmerzmitteln Ibuprofen oder Aspirin. Das im Inger enthaltene Gingerol weist zu dem eine ähnliche Struktur auf wie der Wirkstoff des Aspirin, die Acetylsalicylsäure.

Verspürt man erste Anzeichen von Kopfschmerzen oder Halsschmerzen so muss man nicht gleich zu einer Tablette Aspirin greifen, auch ein Ingwerteee aus einem aufgekochtem Stück Ingwerknolle kann auf natürliche Art und Weise gegen die Schmerzen helfen und sie lindern.

Auch bei Regelschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen kann die Wunderknolle helfen.

Wie Ingwer helfen kann

Ingwertee wirkt wohltuend auf den Körper, bei Schmerzen, Verdauungsproblemen und fördert den Stoffwechsel sowie die Darmtätigkeit.

Ingwertee wirkt wohltuend auf den Körper, bei Schmerzen, Verdauungsproblemen und fördert den Stoffwechsel sowie die Darmtätigkeit.

Ingwer wärmt durch seine Schärfe den Körper von innen und stärkt das Immunsystem. Es wirkt durch seine Scharfstoffe auf die Schmerzrezeptoren im Körper die neben den Schmerzen auch auch Entzündungsprozessen beteiligt sind. So können die Scharftstoffe Shogaol und Gingerol auch Bakterien abtöten.

Bei Schnupfen kann es durch seine Durchblutungsfördernde Wirkung auch die Nase wieder frei machen.

Kommt es zu Übelkeit so wirkt Ingwer an den Serotonin-Rezeptoren, die für Brechreiz verantwortlich sind und kann so gegen Übelkeit helfen. Serotonin gilt zu dem als das Glückshormon im menschlichen Körper.

Auch bei Chemotherapien wird Ingwer gern verwendet, so nimmt man ihn 3 Tage zuvor ein um Übelkeit zu bekämpfen.

In der Schwangerschaft ist Ingwertee beliebt um die Schwangerschaftsübelkeit zu bekämpfen. Allerdings kann er zum Ende der Schwangerschaft hin auch eine wehenfördernde Wirkung mit sich bringen und sollte daher nicht mehr verzehrt werden.

Für einen Ingwertee gibt man ein paar Scheiben von frisch geschältem Ingwer in kochendes Wasser und lässt es 15 Minuten lang ziehen, je länger er zieht, umso schärfer wird der Tee. Mit Zitronensaft und Honig kann man dem Ingwertee etwas seine Schärfe nehmen.

Generell hilft Ingwer bei Völlegefühlen im Bauch, Verstopfungen und Blähungen. Man kann ihn auch in Kapselform zu sich nehmen oder eben frisch als Tee oder im Essen als Zutat.

Ingwer wirkt nämlich angregend auf die Bildung von Magensäften, Speichel und Galle, außerdem regt er die Darmfunktion an.

Ebenso wird Ingwer durch seine antioxidative Wirkung gern als Mittel gegen Entzündungen im Körper verwendet. So soll er oxidativen Stress vorbeugen und auch Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer und Krebs vorbeugen können.

Ingwer pur gegessen ist sehr scharf, man kann ihn aber als Tee zubereiten oder als Zutat in Speisen verwenden.

Einen Ingwer-Shot kann man mit folgenden Rezept zubereitetn:

  • 3 Zitronen
  • 100 frischen geschälten Ingwer
  • 100 ml Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft

Der Ingwer wird in Stücke geschnitten und in einen Behälter geben zusammen mit dem Zitronensaft und Honig. Man püriert alles mit einem Mixer und presst die Flüssigkeit durch ein Sieb. Das Getränk ist nun gut 1 Woche lang trinkbar.

Besonders gut passt Ingwer als Zutat zu asiatischen Gerichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.