Candida-Diät

Candida-Diät

Bei der Candida-Diät wird der Candida-Pilz eingedämmt.

Bei der Candida-Diät wird der Candida-Pilz eingedämmt.

Gerade bei einer schnellen Diät droht eine schnelle Rückkehr des Gewichtes in Form des JoJo-Effekts. Die Candida-Diät baut auf eine Stärkung der Darmflora auf und den Verzicht von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln, insbesondere Zucker wird gemieden.

Durch die Candida-Diät wird ein natürliches Gleichgewicht im Darm hergestellt. Man ernährt sich von zuckerarmen Früchten wie Himbeeren, Orangen, Kiwis, mageren Proteinen und Gemüse welches nicht viel Stärke enthält wie zum Beispiel Paprika, Aubergine, Karotten, Kohl etc.

Ebenso sind Vollkornprodukte wichtig und gesunde Öle wie die aus kaltgepresstem Leinsamenöl, Olivenöl oder Walnussöl.

Durch eine falsche Ernährung, Diät, Stress etc. kann die Darmflora aus dem Gleichgewicht gebracht werden. So kann durch ungesunde Ernährung und auch die Einnahme von Antibiotika im Darm eine Zunahme des Candida-Pilzes erfolgen. Die Folgen hiervon sind ein Reizdarmsyndrom, Blähungen, Völlegefühle, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und auch eine Gewichtszunahme aufgrund des gestörten Stoffwechsels.

Bei dem Pilz Candida albicans handelt es sich um einen Hefepilz. Häufig kommt er beim Menschen im Mund und Rachen an den Schleimhäuten vor und auch im Verdauungstrakt sowie den Genitalien.

Aufbau der Candida-Diät

Bei der Candida-Diät verzichtet man auf Kohlenhydrate.

Bei der Candida-Diät verzichtet man auf Kohlenhydrate.

Problematisch wird es erst bei einer Überbesiedelung des Pilzes, wenn dieser also in sehr großer Zahl vorkommt. Im normalen Rahmen verursacht er in der Regel keine Beschwerden.

Die Diät setzt auf eine Umstellung der Ernährung, um die Ausbreitung des Pilzbefalles einzudämmen. Man unterscheidet hier verschiedene Phasen. In der Cleansing-Phase die einige Tage anhält wird der Organismus umgestellt. Dabei nimmt man weniger Zucker zu sich. Man isst Gemüse mit wenig Stärkegehalt, zuckerarmes Obs, Eier, Kräuter etc. zu sich.

In der folgenden Phase, der Kern-Phase der Diät wird auf Limonaden verzichtet, Fast-Food, stark verarbeitet Lebensmittel gemieden. Durch den konsequenten Verzicht auf Kohlenhydrate kann auch eine Gewichtsabnahme erfolgen.

Mit Hilfe von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln kurbelt man das Wachstum der guten Bakterien an und fördert so eine normale Verdauungstätigkeit im Darm. Mit einem Antimykotikum wird das Wachstum des Pilzes gezielt gehemmt.

Wissenschaftliche Nachweise für die Diät gibt es jedoch bislang nicht, so dass man darauf achten sollte, dass es zu keinen Mangelerscheinungen kommt, wenn man den Ernährungsplan radikal umstellt. Vor allem Vitamine und Spurenelemente sollten neben Kohlenhydraten nicht zu kurz kommen bei der Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.