Diät-Mythen

Diät-Mythen

Diät-Mythen was ist an ihnen dran?

Diät-Mythen was ist an ihnen dran?

Die Anzahl der Diäten ist groß. So gibt es Low-Carb, Low-Fat und immer wieder neue Diätformen die ein schnelles Abnehmen versprechen. Doch welche Mythen rund um das Abspecken sind wahr und welche nicht?

Hier erfahren sie worauf es beim Abnehmen wirklich ankommt und welche Diät-Mythen es gibt und was an ihnen dran ist.

Gern wird für Diätpillen geworben die eine Umstellung der Ernährung oder mehr Bewegung in Form von Sport überflüssig machen sollen. Diese sollte man meiden, da die enthaltenen Stoffe meist eher schaden als nützen. Einige sorgen dafür, dass die Nahrung nicht vollständig verdaut wird, so sollen Fette größten teils wieder ausgeschieden werden, allerdings gehen auch wichtige Nährstoffe verloren und man läuft Gefahr trotzdem mehr zu essen. Auch ersetzen sie keine dauerhafte Ernährungsumstellung, ein JoJo-Effekt droht hier also.

Crash-Diäten versprechen eine schnelles Abnehmen. Auf sie sollte man verzichten, da durch das Hungern der Körper in seinem Verbrauch ebenfalls runter fährt und so mit weniger auskommt, auch droht später der JoJo-Effekt wenn man wieder normal isst. Als besserer Weg eignet sich ein langsames, natürliches und dauerhaftes Abnehmen, auch drohen hier keine Mangelerscheinungen durch einseitige oder unausgewogene Ernährung.

Gern verzichtet man auf Kohlenhydrate beim Abnehmen, also die carbs. Sie sind aber ein wichtiger Energielieferant und gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Ohne sie sind wir schneller müde und kraftlos. Wichtig ist es auf langkettige Kohlenhydrate umzuschwenken. Produkte aus weißem Mehl sind also tabu, dafür nimmt man Vollkornprodukte zu sich. Ebenso wie genügend Proteine, Gemüse und Obst. Zucker und Softdrinks, Limonade und Alkohol sind ebenfalls tabu.

Neben der Ernährung gehört auch Bewegung zum abnehmen, richtig ist, dass man mehr Kalorien verbrauchen als zu sich nehmen sollte, damit man abnimmt, aber gerade mehr Bewegung und Sport kann dabei helfen die Kalorienbilanz positiv zu beeinflussen. Das Abnehmen geht auch deutlich schneller von statten.

Worauf man beim Abspecken achten sollte

In Smoothies und Säften sind viele Ballaststoffe nicht mehr enthalten.

In Smoothies und Säften sind viele Ballaststoffe nicht mehr enthalten.

Wichtig ist, dass man sich ausgewogen und auch schmackhaft ernährt, damit man den neuen Ernährungsstil auf dauer erfolgreich durchhalten kann.

Auch sollte man genügend trinken, sicherlich kann man durch Wasserverlust an Gewicht verlieren, aber eben nicht an hartnäckigen Körperfetten. Im Gegenteil genügend zu trinken ist wichtig, da nur so der Stoffwechsel richtig funktioniert und Fett abgebaut werden kann. Pro Tag sind also mindestens 2 Liter Wasser zu trinken.

Genügend Obst und Gemüse sind wichtig, aber man sollte Säfte und Smoothies meiden, denn in ihnen sind nicht mehr alle Ballaststoffe enthalten wie in frischen Obst. Daher greift man besser zu ganzen Frucht und nicht nur zum gepresstem oder pürierten Saft.

Man sollte sich realistische Ziele setzen, auch zeigt die Waage nicht sofort an ob die Diät anschlägt. Muskeln wiegen mehr als Fett, wer also anfängt Muskeln aufzubauen und so mehr Kalorien umsetzen kann, nimmt erst mal an Gewicht zu und nicht ab. Besser als die Waage ist ein Messen mit einem Maßband an der Hüfte, dem Bauch oder Bein. Der Umfang sagt mehr über den Erfolg der Diät aus als die Waage.

Light-Produkte gilt es beim Abnehmen zu meiden, da diese zwar weniger Fette enthalten, dafür aber mehr Zucker und künstliche Aromen, damit sie trotzdem schmackhaft sind. Man verzichtet so auf Fette, nimmt dafür aber viel mehr Zucker zu sich. Ähnlich verhält es sich mit Alternativen zu Butter, auch hier sind viele künstliche Zusatzstoffe enthalten. Und etwas Butter ist keinesfalls ungesund denn sie enthält neben Fett auch Nährstoffe, Mineralien oder Vitamine wie D, E, A und K2. Auch ist sie als Geschmacksträger wichtig damit es uns schmeckt, weiterhin können viele  fettlösliche Vitamine erst durch etwas Fett richtig aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.