Diäten gegen Herz-Erkrankungen

Diäten gegen Herz-Erkrankungen

Diäten gegen Herz-Erkrankungen
Diäten gegen Herz-Erkrankungen

Diäten helfen nicht nur beim Abnehmen, denn sie gehen meist mit einer Umstellung der Ernährung einher die auch gesundheitsfördernd ist. Sogar schwere Herzerkrankungen lassen sich durch die richtige Ernährung vermeiden.

Manche Diäten können sogar der Gesundheit schaden.

Gern werden bei Diäten Kohlenhydrate weg gelassen, man spricht auch von Low-Carb-Diäten, also Diäten mit wenig Kohlenhydraten. Man ernährt sich vorwiegend von Fleisch, Fisch, Gemüse etc. Man ersetzt die Kohlenhydrate durch Proteine und Fette.

Durch die Reduktion der zu sich genommen Kohlenhydrate lässt sich schnell Gewicht verlieren, allerdings leidet auch die Herzgesundheit wie ein internationales Forscherteam um Nicole Napoli vom American College of Cardiology in einer Studie zeigte.

Bei der ketogenen Diät noch weniger Kohlenhydrate zu sich, denn man streicht sie komplett. Die Studie untersuchte 14.000 Menschen und kam zum Schluss, das eine Low-Carb-Ernährung das Risiko für Herzrhythmusstörungen erhöht.

Während der Studie ernährten sich einige Teilnehmer auch mit Kohlenhydraten aus Getreide, stärkehaltigem Gemüse wie Kartoffeln und Obst, bei ihnen trat ein Vorhofflimmern des Herzens seltener auf.

Es handelt sich dabei um eine Langzeitstudie über den Zeitraum von 22 Jahren. Man unterteile die Teilnehmer in 3 Ernährungs-Gruppen:

  • Low-Carb
  • Medium-Carb
  • und High-Carb

Dabei zeigte sich, dass sich das Risiko für Vorhofflimmern bei einer Ernährung mit weniger Kohlenhydraten erhöhte. Dabei hatte die Art mit der man Kohlenhydrate ersetzte, also welche Fette oder Proteine keinen Einfluss. Kohlenhydrate sind somit ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und können Herzerkrankungen vermeiden.

Bei der Studie erhöhte sich in der Low-Carb-Gruppe die Wahrscheinlichkeit für Vorhofflimmern um 18 % als bei Personen die in normalen Maße Kohlenhydrate zu sich nahmen, also täglich 44,8 bis 52,4 % der Nahrung bestanden aus Kohlenhydrate. Wer mehr Kohlenhydrate zu sich nahm wurde der High-Carb-Grupppe zugeordnet, auch dieser gegenüber hatte die Low-Carb-Gruppe ein um 16 % erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.