Fett messen

Fett messen

Fett messen kann man mit verschiedenen Methoden.
Fett messen kann man mit verschiedenen Methoden.

Wie kann man genau Fett messen? Zur Bestimmung des Körperfettes gibt es verschiedene Methoden. Sie dienen als Grundlage für einen Diätplan und sind neben dem Bodymassindex (BMI) ein Hinweis auf mögliches Übergewicht.

Ihren eigenen BMI basierend auf Körpergewicht und Größe können sie hier errechnen. Es gibt neben dem bekannten BMI auch noch weitere Gesundheitsindizes. Welche genau und wie diese ermittel werden können sie hier erfahren.

Methoden mit denen man Fett messen kann

  • Eine einfache Körperfettwaage gibt einen groben Hinweis auf das vorhanden Körperfett. Hierzu werden nicht spürbare elektrische Ströme durch den Körper geleitet. Da Körperfett den Strom besser isoliert als Muskeln kann die Waage so einen groben Richtwert für das Körperfett ermitteln. Der Strom fließt hierbei nur im unteren Teil des Körpers. Das gefährliche Bauchfett kann so nicht bestimmt werden.
  • Der Arzt kann hingegen das Bauchfett sehr genau bestimmen mit einer speziellen Zange die am Bauch angesetzt wird. Man nennt dieses auch die Kalipermethode. Man kann auch selbst nachmessen indem man an vorgeschrieben Stellen die Zange ansetzt und abliest. Jedoch misst die Zange nur das Unterhautfett.
  • Beim Arzt kann ein Dexa-Scan gemacht werden. Hierbei wird der gesamte Körper mit Röntgenstrahlen abgetastet. Anschließend errechnet ein Computer den Körperfettanteil. Die Methode ist sehr genau und die Strahlenbelastung durch die Röntgenstrahlen ist äußerst gering.
  • Ebenso kann man Fett messen durch nachmessen und rechnen. So gibt es eine Formel der US-Navy nach der man den Körperfettanteil errechnen kann. Hierzu werden die Umfänge von Bauch, Hüfte und Hals gemessen. Auch die Körpergröße wird zur Berechnung des Körperfettes benötigt.

Gerade um Fett gezielt abzubauen empfiehlt sich eine ausgewogenen Ernährung. So können ungesättigte Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren dabei helfen Bauchfett abzubauen. Dahingegen setzen gesättigte Fettsäuren wie in Schweinefleisch, Wurst, Käse, Butter und Schokolade sich schnell am Bauch an.

Auch ein ausgewogenes Sportprogramm hilft bei der Fettverbrennung. Ausdauersport ist hier besonder effektiv. Aber auch der Aufbau von Muskelmasse erhöht den Kalorienumsatz und lässt so Fettreserven schmelzen.

Welche Fettarten gibt es?

Man unterscheidet 3 Fettarten im Körper. So gibt es:

  1. Weißes Fett das als Energiespeicher dient.
  2. Beiges Fett welches den Körper wärmt und
  3. Braunes Fett das Kalorien verbrennt.

Beim Baden im kalten Wasser oder einem Spaziergang im Winter wird durch die Kälte weißes Fett in beiges Fett umgewandelt, dass den Körper wärmt. Auch wird das braune Fett durch die Kälte aktiviert und setzt den Kalorienabbau ein. Man sollte jedoch bei aufkommendem Heißhunger nichts essen. Dieses würden den Effekt zu nichte machen.

Schreibe einen Kommentar