Wann nimmt man am besten ab?

Wann nimmt man am besten ab?

Wann nimmt man am besten ab? Das Beachten der Uhrzeit ist wichtig beim Abnehmen.
Wann nimmt man am besten ab? Das Beachten der Uhrzeit ist wichtig beim Abnehmen.

Wann nimmt man am besten ab, es ist nicht nur entscheidet wie viel man isst, sondern auch wann. Wer sich also rein auf das Kalorienzählen beschränkt nimmt mitunter nicht wie erhofft ab. Wenn man noch das richtige Timing beachtet klappt es leichter mit der Wunschfigur.

Da der Körper abhängig von der Tageszeit unterschiedlich effizient Kalorien umsetzen kann ist es nicht nur wichtig weniger Kalorien zu sich zu nehmen als man verbrennt, sondern auch die Uhrzeit zu beachten. So sollte man beispielsweise abends nach Möglichkeit auf Kohlenhydrate verzichten, da der Körper nachts deutlich weniger Energie benötigt als tagsüber und sonst Fett anbaut.

So ist der Körper, abhängig vom Biorhythmus, je nach Tageszeit unterschiedlich stark aktiv und belastbar. Wenn man den Stoffwechsel gezielt mit in die Diät einplant erreicht man leichter seine Traumfigur.

Das sich der Rhythmus beim Essen auf das Gewicht auswirkt wurde in einer Studie der University of Texas Southwestern Medical Center erfolgreich bei Mäusen nach gewiesen.

Die Uhrzeit beim Essen ist wichtig

Wer die Uhrzeit im Auge hat nimmt am besten ab.
Wer die Uhrzeit im Auge hat nimmt am besten ab.

So wurde die Aktivität der Mäuse mit einer automatisierten Fütterung gekoppelt. Man konnte so den genauen Zeitpunkt der Fütterung bestimmen.

Die Studie ergab, dass man beim Herunterfahren der Kalorienmenge Unterschiede beim Gewichtsverlust der Mäuse abhängig von der Uhrzeit feststellen konnte.

So nahmen die Mäuse ab die in den aktiven Phasen des Tages fraßen. Mäuse die in den Ruhezeiten die Nahrung verspeisten, nahmen bei gleicher Kalorienanzahl nicht ab.

Überträgt man die Ergebnisse auf den Mensch bedeutet dieses das es äußerst wichtig ist den Zeitpunkt des Essen zu berücksichtigen.

Konkrete Tipps

Es gilt also nicht nur Sport zu treiben, die Kalorien zu reduzieren, sondern auch gezielt die Zeiten der Mahlzeiten genau zu planen, damit man erfolgreich abnimmt.

Lässt man eine Mahlzeit im Sinne eines Fastens aus sollte man jedoch nicht auf die wichtigste Mahlzeit des Tages verzichten, das Frühstück. Vermeiden sollte man mehr als 3 Hauptmahlzeiten am Tag und Essen am späten Abend.

Auch auf Snacks zwischendurch gilt es zu verzichten.

Zeitliche Abstände zwischen den Mahlzeiten sind ebenfalls wichtig damit der Stoffwechsel Zeit hat in Gang zu kommen. So sollte man 5 bis 6 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten anlegen.

Es gilt also morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann zu essen. Bis zum Alter von 60 Jahren nimmt man sogar in der Regel jährlich automatisch zu, nicht zuletzt durch den Muskelaufbau und die geringer werdende Menge an Kalorien die man benötigt. Ab 60 setzt jedoch im Schnitt jährlich eine Gewichtsabnahme ein.

 

Schreibe einen Kommentar