Monomeals-Diät

Monomeals-Diät

Lebensmittel wie Tomaten eigenen sich für eine Mono-Diät, sie sind wasserhaltig und kalorienarm. Sie haben 92 bis 95 % Wasser und nur 18 Kalorien auf 100 g.

Die Monomeals-Diät verspricht ein Abnehmen ohne Hungern zu müssen, auch ein JoJo-Effekt soll ausgeschlossen sein, man muss sich lediglich dabei beschränken was man zu sich nimmt. Wie die Monomeals-Diät aufgebaut ist erfahren sie auf dieser Seite.

In dem Namen der Diät steckt der Begriff „Mono“ aus dem Griechischen was soviel bedeutet wie „einzig“. Das Diät-Konzept beruht folglich darauf, dass pro Mahlzeit nur ein Lebensmittel erlaubt ist. Man kann so zum Frühstück Blaubeeren essen, am Mittag beispielsweise Tomaten und am Abend Gurke. Wichtig ist dass man nichts kombiniert. Außerdem isst man nur unverarbeitete Rohkost in Bio-Qualität. Man vermeidet Gewürze, Zucker, Kohlenhydrate und Fette.

Tomaten haben 92 bis 95 % Wasser und nur 18 Kalorien auf 100 g.

Gurken enthalten viel Wasser und auf auf 100 g nur 12 Kalorien.

So isst man pro Tag 3 Mal und Lebensmittel die einen hohen Wasseranteil haben wie Tomaten, Wassermelone, Gurke oder auch Gemüse und Obst das weniger Wasser enthält wie Bananen, Möhren, Mais. Man achtet auch darauf pro Tag 2 Liter stilles Wasser zu trinken, aber eine halbe Stunde vor und 2 Stunden nach der Mahlzeit wird nichts getrunken, damit sich die Magensäure nicht verdünnt und man so besser verdauen kann.

Man darf zwar soviel essen wie man möchte, um satt zu werden, da die Nahrungsmittel aber sehr Kalorien arm sind kann das Abnehmen dennoch gelingen.

Was man bei der Mono-Diät beachten sollte

Auch Gurken sind gut zum Abnehmen geeignet.

Auch Gurken sind gut zum Abnehmen geeignet.

Für die Verdauung gilt zu dem, da man nur ein Lebensmittel zu sich nimmt und nicht wie sonst üblich einen Mix aus verschiedenen, dass der Darm weniger belastet wird, er muss nicht verschiedene Stoffe verdauen, unterschiedliche Enzyme bilden und die Speisen zersetzen.

Er kann so die Nährstoffe von Gemüse und Obst besser verwerten, effektiver und es kommt seltener zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Heißhunger, auch ist man nach dem Essen weniger schlapp als üblich. Ohne Salz und Pfeffer wirkt das Essen fade, dafür wird man schneller satt, da das Gehirn nicht überfordert wird mit den unterschiedlichen Reizen, man merkt schneller, dass man satt ist und isst dementsprechend weniger.

Einige Vitamine wie A, D, E und K sind fettlöslich, da man kein Olivenöl, Butter etc. zu sich nimmt, können sie nur schlecht vom Körper aufgenommen werden, daher drohen bei einer langen Mono-Diät Mangelerscheinungen. Es kann zu Abgeschlagenheit kommen, Haarausfall, Antriebslosigkeit etc. Daher sollte man ab und an, am besten am Mittag etwas Gemüse in Olivenöl in einer Pfanne anbraten, um die Vitamine besser aufnehmen zu können. Auch die Einnahme von Vitaminpräparaten kann gegen Mangelerscheinungen helfen.

Die Diät sollte man maximal 14 Tage lang betreiben, damit sich der Körper nicht zu sehr an die einseitige Ernährung gewöhnt. Hier droht sonst der JoJo-Effekt wenn man wieder auf eine andere Ernährung umsteigt, der Körper neigt dann dazu Kohlenhydrate vermehrt als Fett anzuspeichern für künftige einseitige Ernährungsphasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.