Weitere Fakten zum Abspecken

Einige Fakten zum Abspecken.
Einige Fakten zum Abspecken.

Einige Fakten zum Abspecken in Zahlen. So liegt der Kalorienbedarf eines Erwachsenen im Schnitt zwischen 1700 und 2500 kcal pro Tag.

Dabei ernährt sich der durchschnittliche Deutsche am liebsten von Brot, Brötchen, Obst, Gemüse und Milch, Joghurt und Käse mit mehr als 83%. Wurst liegt nur bei knapp 60% weit vorn, ähnlich wie Salat mit 58%.

Gut 15% isst gern mal Fast-Food mit Pommes, Burger, Pizza und Co. einmal pro Woche.

Fisch wird mit 6% am seltensten verzehrt. Pizza und andere Tiefkühlgerichte liegen bei über 40% und somit ähnlich wie Nudelgerichte. Fleischgerichte sind bei gut 52% sehr beliebt.

Die Statistik sagt auch, dass Paare gut 10% gesünder leben als Singles. Sie achten vermehrt auf eine gesunde Mischkost und kochen häufiger selbst. Hier scheint das Motto zu gelten „Für eine Person zu kochen lohnt sich nicht“. Etwa 40% der Deutschen kocht regelmäßig selbst.

Häufig in etwa 33% der Fälle wird nebenbei am Fernsehen etc. gegessen was zu einer überhöhten Aufnahme an Kalorien führt und Übergewicht, da man unbewusst zu viel isst.

Ein gesunder Mann verträgt gut 20 Gramm Alkohol also 0,5 Liter Bier am Tag eine gesunde Frau 10 Gramm am Tag was 250 ml Wein entspricht. Es spricht also bei einer gesunden Ernährung nichts gegen ein Glas Bier oder Wein am Abend.

Diäten

Gut 40% der Deutschen haben es schon mal mit einer Diät versucht.
Gut 40% der Deutschen haben es schon mal mit einer Diät versucht.

Bezüglich Diäten gilt:

  • 40% der Deutschen haben schon mal eine Diät gemacht.
  • 25% haben schon mehrfach eine Diät versucht.
  • Gut 50% der Deutschen haben bereits versucht ihre Ernährung dauerhaft umzustellen, aber auch gut 50% ist es nicht gelungen abzuspecken.
  • Gut 24% sind Übergewichtig (Adipositas) und rund 45% haben ein normales Körpergewicht. der Rest hat ein Gewicht das einer Präadipositas entspricht, also der Vorstufe zum Übergewicht. Ihren eigen BMI (Body-Mass-Index) können sie hier ermitteln.

Nordrhein-Westfalen ist zusammen mit dem Saarland und der Rheinland-Pfalz Spitzenreiter beim Fleischverzehr in Deutschland. Man hat hier einen Anteil von knapp 90% Fleischessern. Im Vergleich zu Baden-Württemberg ist das sehr viel, denn hier essen nur gut 75% der Menschen gern Fleisch.

Dabei sind sogar 90% bereit mehr zu Zahlen wenn das Fleisch aus einer artgerechten Haltung stammt. 70% achten auch auf eine regionale Herkunft der Produkte und Frauen achten gut 20% häufiger als Männer auf das BIO-Siegel beim Einkaufen.

Nur wenig Menschen, etwas 7% leiden an einer Laktoseintoleranz.

Im Westen des Landes ist man gut 10% mehr Süßigkeiten als im Osten.

Gut 60% der Krankheiten sind abhängig von der Ernährung wie zum Beispiel Diabetes vom Typ 2.

Gut 80% der Deutschen können essen was sie wollen ohne, dass es zu einer Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit kommt. In vielen Fällen sind es also vielmehr Ernährungshypochonder die denken sie hätte eine Nahrungsmittelallergie.

Kinder können deutlich besser verschiedene Aromen wahr nehmen, da sie mit gut 10.000 Geschmacksknospen auf der Zunge etwas doppelt so viele haben wie ein Erwachsener. Dabei kann man gerade Kindern durch eine gesund Ernährung und Kontakt zu Tieren vor Allergien schützen. So sollte man sie nicht von Nahrungsmitteln wie Nüssen, Kuhmilch, Eiern etc. fernhalten wie neuste Studien zeigen. Denn genau das Vermeiden führt vermehrt zu Allergien gegen Nahrungsmitteln bei Kindern.

Schreibe einen Kommentar