Tipps gegen Falten

Tipps gegen Falten, was wirkt wirklich?
Tipps gegen Falten, was wirkt wirklich?

Tipps gegen Falten, was hilft wirklich? Mit der Zeit altert die Haut Tipps gegen Faltenund es enstehen Falten. Die Collagen-Fäden werden durch Eiweiße abgebaut und die Haut verliert an Elastizität und Spannkraft, es enstehen Falten.

So besteht die Haut aus 3 Schichten, der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis). Die Epidermis und Dermis ist bei junger Haut gut verzahnt. In der Dermis, der Lederhaut befindet sich ein dickes Gewebe aus flexiblen Kollagen- und Elastin-Fasern. So bleibt die mittlere Hautschicht elastisch, auch wird hier Feuchtigkeit gespeichert. Die Fasern werden mit der Zeit jedoch brüchig.

Auch Rauchen und Sonne lassen die Haut 85 mal schneller Altern.

Cremes und Salben mit Collagen, Coenzym Q10, Retinol können wissenschaftlich bewiesen die Falten reduzieren. Das Collagendepot in der Lederhaut wird wieder erneuert.

Aber auch eine falsche Hautpflege kann der Haut schaden. Trockene Hauttypen sind besser bedient mit einer fettigen Creme. Lotionen sind eher für normale Hauttypen geeignet, sie können sonst durch die Feuchtigkeit auch zu trockener Haut führen, wenn die Haut durch Kälte rissig wird.

Kleine Linien und Furchen enstehen schnell am Hals, den Lippen, in der Nähe de Augen. Die Zahl der Falten nimmt mit der Zeit zu. Die Schwerkraft zieht hierbei das schlaffer werdende Gewebe ebenfalls nach unten.

Im Alter wird die Haut zu dem dünner, aber 25. etwa jedes Jahr um 1%. Ebenso wird sie schlechter durchblutet, es kommt zu Altersflecken und Pigmentverschiebungen.

Wie man falten vermeiden kann

  • Der Verzicht auf Zigaretten

    Gute Hautpflege muss nicht teuer sein.
    Gute Hautpflege muss nicht teuer sein.

  • Übermäßige Sonnenbäder
  • Vermeidung von Schadstsoffen wie Staub, Chemikalien, Luftverschmutzung
  • Drogenmissbrauch
  • Stress sowie Sorgen
  • Mangel an Vitaminen wie Vitamin E

Häufig sind sogar günstige Hautcremes besser für die Haut als teure Markenprodukte sowie teure Naturprodukte die mit natürlichen Wirkstoffen mitunter kaum Wirkung auf die Falten haben.

Der Markt an Anti-Aging-Produkten ist groß, in Deutschland werden hier jährlich 200 Millionen Euro umgesetzt und weltweit etwa 100 Milliarden Euro.

Wichtig ist auch genügend Wasser, die Stimulierung der Haut beim Eincremen, eine Tagescreme die Feuchtigkeit spendet und vor UV-Strahlung schützt. Nachtsüber sind Anti-Falten-Cremes sinnvoll.

Wirkstoffe von Anti-Aging-Cremes

Vitamin A, Vitamin A – Säure und auch hochdosiertes Vitamin C gelten als hilfreich gegen Falten. Vitamin A – Säure ist verschreibungspflichtig, daher nutzen viele Kosmetikhersteller den Ersatzstoff Retinol.
Vitamin C regt den Kollagenstoffwechsel an.
Peptide, also kleine Eiweiße regen Zellen zur neuen Produktion von elastischen Fasern an.
Cremes und Salben müssen zunächst die natürliche Barrierefunktion der Haut durchdringen, um die Wirkstoffe bis in das Kollagen- und Elastingewebe der Lederhaut zu transportieren.
Durch Gesichtsmuskeltraining kann man ebenfalls der Entstehung von Falten entgegenwirken.
Auch kann kalt gepresstes Leinöl mit Omega-3-Fettsäuren auf die Haut aufgetragen für eine straffe und geschmeidige Haut sorgen.
Zerdrückt man 1/4 Banane und massiert ein und lässt sie 30 Minuten lang auf dem Gesicht einwirken hat man eine natürliche Bananenmaske die man später mit warmen Wasser abspülen kann.

Ebenso hilft Obst und Gemüse mit Antioxidatien gegen Hautalterung und bekämpft freie Radikale die die Haut schädigen.

Schreibe einen Kommentar