Raw-Food-Diät

Raw-Food-Diät

Raw-Food-Diät, kann man mit dieser Diät schnell und gesund abnehmen?
Raw-Food-Diät, kann man mit dieser Diät schnell und gesund abnehmen?

Die Raw-Food-Diät setzt auf Rohkost zur Gewichtsabnahmen. Die Diät integriert frisches Gemüse in den Speiseplan und soll dabei zu einem schnellen und gesunden Gewichtsverlust führen. Kann man mit dieser Rohkost-Diät tatsächlich schnell bis zu 12 Kilo oder mehr abnehmen?

Die Raw-Food-Diät gibt es schon seit dem 17. Jahrhundert und ist gerade im Zuge von vegetarischer und veganer Ernährung voll im Trend der Zeit.

Dabei sieht die Diät vor, dass man die Lebensmittel in einem möglichst natürlichen Zustand verzehrt und auf verarbeitete Nahrungsmittel, Fast-Food, viel Zucker, Stärke und Fette verzichtet. Auch Farbstoffe und Geschmacksverstärker werden gemieden.

Auch achtet man darauf, dass die Nahrung möglichst roh verzehrt wird und nicht über 40 °C erhitzt wird. So sollen die Nährstoffe und Vitamine weitestgehend behalten werden. Neben dem Gewichtsverlust soll das Hautbilder klarer werden, Entzündungen gehemmt und auch die Funktion der Leber gefördert werden.

Die Lebensmittel für die Raw-Diät

Die Ernährung mit viel Rohkost bringt den Säure-Basen-Haushalt im Körper wieder ins Gleichgewicht.
Die Ernährung mit viel Rohkost bringt den Säure-Basen-Haushalt im Körper wieder ins Gleichgewicht.

Man verzehrt vor allem verschiedene Gemüsesorte, Samen, Kräuter, Kerne, Nüsse und pflanzliche Öle. Da sich Fleisch, Milchprodukte und roher Fisch nur schwer verdauen lassen verzichtet man auf diese. Auch Wurst, Pasta, fertige Soßen, Backwaren, raffinierte Öle etc. sind tabu.

Da einige Gemüse, wie Kartoffeln, roh ungenießbar sind für den Menschen gehören sie nicht zur Diät. Die Diät soll auch dabei helfen die Ernährung dauerhaft zu verändern und ein Umdenken in Gang bringen bezüglich den Ernährungsgewohnheiten.

Wasserlösliche Vitamine wie Vitamin C, B-Komplexe oder Folsäure sind gerade im rohen Gemüse zahlreich vorhanden. Wenn man schonende zubereitet bleiben sie erhalten. Bei einem starken Erhitzen werden die Enzyme und Strukturen zerstört, so dass man bei der Raw-Diät darauf verzichtet.

Man sollte jedoch auch beachten, dass durch das Kochen potentielle Bakterien abgetötete werden und einige Antioxidantien erst durch Erhitzen besser vom Körper aufgenommen werden können.

Es empfiehlt sich also neben roher Kost auch auf Dünsten von Gemüse zu setzen.

Eine Studie der Justus-Liebig Universität in Giessen mit 297 Teilnehmer ergab, dass die Teilnehmer im Schnitt gut 12 Kilogramm an Körpergewicht durch die Raw-Food-Diät verloren.

Man nimmt während der Diät wenige Zucker, Kohlenhydrate und gesättigte Fettsäuren zu sich, so das die Kalorienbilanz sinkt.

Ebenso verzichtet man auf Süßígkeiten und Alkohol. So kann man durchaus schnell abnehmen. Auch wird der Säure-Basen-Haushalt im Körper durch Obst, Gemüse, gesunde Fette schnell in Gleichklang gebracht. Gerade die basische Ernährung bietet so bei einer Übersäuerung viele Vorteile.

Auch erlernt man bei der Diät verstärkt wieder auf den Körper und das natürliche Sättigungsgefühl zu hören. Gerade hoher Fleischkonsum, Stress und Fast-Food kann neben Übergewicht zur Übersäuerung des Körpers führen.

Idealerweise wird die Diät noch mit einem Sportprogramm kombiniert. Die Diät sollte man jedoch maximal 2 bis 3 Wochen lang strikt durchführen und nicht als Dauerlösung. Vor allem kann sie bei Frauen zu Störungen des Zyklus führen. Für den Körper sind neben der Rohkost auch schonende zubereitete Gerichte wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.