Dreistunden

Dreistunden

Die Dreistunden-Diät setzt auf eine Ernährung bei der man alle 3 Stunden etwas isst, um den Hunger zu vermeiden.
Die Dreistunden-Diät setzt auf eine Ernährung bei der man alle 3 Stunden etwas isst, um den Hunger zu vermeiden.

Die Dreistunden-Diät stammt von Jorge Cruise einem amerikanischen Ernährungswissenschaftler. Die Diät soll innerhalb kürzester Zeit zur Gewichtsreduktion führen. Er schrieb die Bücher „Die 3-Stunden-Diät“, „The 12-Second Sequence“ und „8 Minutes in the Morning“. Die Buchtitel versprechen allesamt ein schnelles Erfolgserlebnis beim Abspecken.

Bei der Dreistunden-Diät soll verhindert werden, dass der Orgnismus in den „Starvation Protection Mechanism“ verfällt. Also einem Hungerschutzmechanismus bei dem der Körper bei zu wenig Nahrung, wie bei einer Diät, sogar bestehende Muskelmasse abbaut und versucht möglichst fettreich und kalorienhaltig zu essen. Durch den kurzen Abstand von nur 3 Stunden beim Essen soll der Appetit gesenkt werden und die Ausschüttung von Kortisol verringert werden, welches in der Lage ist Fette am Bauch zu binden.

Dabei gibt es kaum Einschränkungen bei dem was man isst. Damit man jedoch nicht zuviel isst gibt es eine optische Orientierungshilfe in Form des 3-Stunden-Tellers. Erlaubt sind Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate. Es soll ein gesunder und bewusster Umgang beim Essen erreicht werden, um die Figur dauerhaft halten zu können.

Der Aufbau der Dreistunden-Diät

Die Snacks sollten maximal 100 kcal enthalten. Eine Banane mit 90 kcal ist also eine gute Snack-Variante für zwischendurch.
Die Snacks sollten maximal 100 kcal enthalten. Eine Banane mit 90 kcal ist also eine gute Snack-Variante für zwischendurch.

Wie der Name schon erahnen lässt wird im Abstand von nur 3 Stunden gegessen, also morgens, mittags und abends. Aber auch 2 Snacks und eine Abendspeise sind eingeplant. Durch die kurzen Abstände soll der Cholestrinspiegel konstant gehalten werden und der Stoffwechsel konstant arbeiten können.

Hunger muss man also während der Dreistunden-Diät keinen leiden. So ist das Motivations-Potential groß durchzuhalten. Auch die große Auswahl an möglichen Nahrungsmitteln beugt Mangelerscheinungen vor und ermöglicht einen abwechslungsreichen Speiseplan.

Bei den Kohlenhydraten setzt man auf Vollkornprodukte und braunen Reis. Beim Fleisch wird mageres Geflügelfleisch bevorzugt. Ähnlich fettarm wählt man auch die Milchprodukte wie Joghurt.

Auch Fisch und Hülsenfrüchte stehen oben auf der Speiseliste. So nimmt man viele mehrfach ungesättigte pflanzliche Fette und Omega-3-Fettsäuren zu sich.

Vorzugsweise nutzt man Öle aus Oliven, Soja, Nüssen, Leinsamen und Mandeln. Aber auch Obst und Gemüse werden mit in die Diät integriert.

Aufgrund der vielen einzelnen Mahlzeiten sind die Kalorien pro Speise beschränkt um die Kalorienbilanz am Tag nicht zu überschreiten.

Bei den 3 Haupt-Speisen am Tag beschränkt man sich jeweils auf 400 kcal.

Die Snacks am Tag dürfen 100 kcal enthalten. Schokoriegel sollten also nicht als Snack genutzt werden. Der Snack nachts sollte sogar nur 50 kcal enthalten. Kalorienarme Snacks wie Heidelbeeren oder Mandeln sind also eine gute und gesunde Snack-Variante. Aber auch Bananen oder Karotten sind geeignet für die kleinen Snacks zwischendurch. Eine Banane enthält nämlich 90 kcal.

Eine handvoll Nüsse oder ein Joghurt oder Ein Apfel können ebenfalls als Snack genutzt werden.

Wurde das Wunschgewicht erreicht kann die Kalorienanzahl der Snacks auf 200 kcal bis 400 kcal erhöht werden, solange man nicht wieder anfängt zu zunehmen.

Zusammensetzung der Mahlzeiten

Das Volumen von 3 DVD-Hüllen entspricht in etwa der Hälfte einer Mahlzeit.
Das Volumen von 3 DVD-Hüllen entspricht in etwa der Hälfte einer Mahlzeit.

Bei der Zusammensetzung der Mahlzeiten gilt, dass eine Hälfte aus Obst und Gemüse bestehen sollte und zu einem Viertel aus Eiweiß. Das letzte Viertel darf Kohlenhydrate enthalten wie Reis, Nudeln, Kartoffeln etc.

Bei der Portionierung dient als Orientierungsgröße das Volumen von 3 DVD-Hüllen als Richtwert für die Hälfte und das Volumen von einem Spielkartenset als Wert für ein Viertel der Mahlzeit-Größe.

In der Größenordnung eines Teelöffels darf die Mahlzeit auch Fette enthalten.

Besonders übergewichtige Menschen (über 180 Kilo) dürfen schon zu Beginn mit Portionen beginnen die 2 oder gar 3 Mal so groß sind. Wichtig ist es den Gesamtumsatz an Kalorien im Auge zu behalten.

So beginnt man mit ca. 1450 kcal und steigert sich zum Ende der Diät auf etwa 2000 kcal pro Tag, sofern man das Wunschgewicht damit halten kann und nicht wieder zunimmt.

Vorteile und Nachteile der Dreistunden-Diät

Vorteilhaft an der Diät ist die große Abwechslung, die Mangelerscheinungen vorbeugt und die Motivation steigert. Es findet zu dem eine bewusste Ernährungsumstellung statt und man hat dank der gedachten Teller eine Hilfe bei der Einschätzung der Portionsgrößen.

Auch ein JoJo-Effekt wird vorgebeugt, da man die Kalorienaufnahme nur langsam und schrittweise erhöht solange man nicht wieder zu nimmt.

Leider fehlt dem Abnehme-Konzept ein Bewegungsprogramm was den Grundumsatz steigert und den Stoffwechsel ankurbelt.

Die Dreistunden-Diät setzt gezielt auf Ernährung und nicht auf Bewegung beim Abnehmen. In dem „8-Minuten-Bewegungen“-Programm von Jorge Cruise steht hingegen auch Walking im Vordergrund für eine Möglichkeit des Ausdauersportes. Aber auch Sportgeräte werden empfohlen.

Die Diät kann zu Abnehm-Erfolgen führen ist jedoch längerfristig angelegt und setzt auf eine konsequente Ernährungsumstellung. Auch das Kochen kann zeitaufwändig sein, da man genau die Zusammensetzung der Mahlzeiten beachten muss und die kcal-Angaben nicht überschreiten sollte.