Gesund kochen

Gesund kochen

Gesund kochen, frittieren in Fett gilt als besonders ungesund.
Gesund kochen, frittieren in Fett gilt als besonders ungesund.

Gesund kochen, wie geht das genau? Neben den Lebensmitteln spielt auch die Art der Zubereitung eine große Rolle.

So sind die Temperatur mit der man Speisen zubereitet und die Art des Erhitzens von Bedeutung. Durch zu hohe Temperaturen werden häufig Giftstoffe freigesetzt. Gerade Frittieren ist durch die hohe Temperatur und das viele Fett besonders ungesund. Auch ein Grillen direkt über Kohle ohne schützende Alufolie kann krebserregende Stoffe freisetzen, wenn das Fett auf die heißen Kohlen tropft.

Transfettsäuren verstopfen die Arterien und erhöhen das Risiko eines Herzinfarktes. Die hohe Temperatur bei der Zubereitung verändert die Struktur der Lebensmittel auf chemischer Ebene. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der University of Edinburgh.

Gerade Herzerkrankungen und mögliche Herzinfarkte werden durch falsches Kochen begünstigt.

So wurde nachgewiesen wie sich das Gewebe bei Mensch und Tier durch die Ernährung verändern. Die gefährlichen Transfette bilden sich gerade beim Frittieren und Rösten.

Deutlich gesünder sind Kochverfahren wie Dämpfen, Garen und schmoren. Hier entstehen weniger toxische Stoffe. So ist es wenig verwunderlich das in südasiatischen Ländern Herzinfarkte weniger verbreitet sind, hier wird vorwiegend gedünstet, geschmort und gegart.

Neben der Art der Zubereitung sollte man zu dem auf Lebensmittel mit geringer Energiedichte und auch ausreichend Bewegung in Form von Sport achten.

Wer nicht auf Pommes Frites verzichten möchte sollte diese selten verzehren und besser aus dem Backofen oder einer Heissluftfriteuse.

Schreibe einen Kommentar