Virgin-Diät

Mais gehört zu den Lebensmitteln auf die man in den ersten Wochen der Virgin-Diät verzichtet.
Mais gehört zu den Lebensmitteln auf die man in den ersten Wochen der Virgin-Diät verzichtet.

Die Virgin-Diät ist nach ihrer Erfinderin der Ernährungs- und Fitnessexpertin JJ Virgin benannt. Dabei meidet man eine schnelle Crash-Diät bei der ein JoJo-Effekt droht. Vielmehr soll man 3 kg an Gewicht pro Woche verlieren können und zwar durch eine gezielte Ernährungsumstellung in 2 Phasen. Man verzichtet dabei auf bestimmte Lebensmittel, um Entzündungen, Fetteinlagerungen im Körper und Hautunreinheiten zu vermeiden.

So meidet man bei der Diät:

  • Eier
  • Mais
  • Zucker
  • Künstliche Süßstoffe
  • Milch- und Sojaprodukte
  • Glutenhaltige Lebensmittel
  • Erdnüsse

Bei der Virgin-Diät achtet man darauf komplexe Kohlenhydrate in Form von Hülsenfrüchten und Süßkartoffeln, aber auch auf frisches Gemüse und Obst geachtet, ebenso wie gesunde Fett aus Olivenöl, Walnüssen, Avocados etc.

Das streichen der vermeintlich schlechten Lebensmittel gehört zur 1. Phase der Diät, genau wie das Einführen von gesunden. Diese Phase wird 3 Wochen lang durch gezogen. Die 2. Phase sieht vor, dass man langsam wieder auch die verbotenen Lebensmittel zu sich nimmt, jedoch in geringen Mengen und allmählich, so dass man mögliche Unverträglichkeiten überprüfen kann.

Man nimmt in der 4. Woche wieder Sojaprodukte zu sich, ab der 5. Woche auch wieder gultenhaltige Produkte, ab der 6. Woche wieder Eier und ab Woche 7 wieder Milchprodukte. Neben einem möglichen Gewichtsverlust ermöglicht diese EliminationsDiät auch die Überprüfung von vorliegenden Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmittel indem man sie zunächst vom Speiseplan streicht und anschließend wieder einführt.

So kann man nicht nur abnehmen, sondern nebenbei auch das allgemeine Wohlbefinden steigern.

Schreibe einen Kommentar